Thema Kalkwasser learnings

Hier geht es um das Thema Calcium- und KH Stabilisierung im Allgemeinen
Asulu
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 10. Dezember 2022, 23:01

Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von Asulu »

Hallo,

ich betreite seit April 2022 ein 300 Liter Becken und nutze aktuell Basis + Sangokai P.
Es hat einige Monate gedauert bis ich mir der Nährstoffsituation bewusst war, aktuell dosiere ich 3 ml Sangokai P täglich. Der überwiegende SPS Besatz stand bisher super und zeigt gutes Wachstum, soweit ich das beurteilen möchte.
Einzige Problem seither Nährstoffe, gut das muss man wissen und dosieren. Eporeef und toter Sand, Vlies und Abschäumer arbeiten gegen mich :D

Hatte mich nun intensiv mit dem Thema Kalkwasser beschäftigt und durch Zufall auch die beiden Folgen des Reeferspodcast entdeckt.
Da ich meinen PH schon länger überwache und die Vorteile von Kalk vielversprechend klingen bin ich wie folgt vorgegangen.

Kalkwasser aufgesetzt, Ecotech Versa Dosierpumpe, vorsichtige Dosierung 0,5 ml pro L/AQ über 12 Stunden nachts.
Nach 2 Tagen Dosierung auf 1 ml pro L/AQ gesteigert und damit bereits etwas die PH Tag/Nacht Schwankung ausgeglichen.


4 Tage nach Start der Dosierung Gewebeverlust von unten an 2 SPS Ablegern, 6 Tage nach Dosierung sehe ich an einer Stelle goldene Dinofäden auf den Steinen aufsteigen. Meine Vermutung ist das ich mir mit dem Kalkwasser meine Nährstoffe wieder druch den Boden geflogen sind.

Letzte ICP bei ATI immer 0,05 Po4.

Habe die Dosierung jetzt eingestellt und lasse das Thema wohl vorerst mal sein.

Dosiert wurden ca. 280 ml Kalk pro Tag.
Hat jemand Erfahrung mit Kalk und Phosphatausfällung?

Mit dem Hanna Checker messe ich allerhöchstens 0,01, meistens nur 0,00, in jeder ICP aber vorhanden.
Jörg meinte im Podcast wo wenig ist kann auch wenig ausfallen, scheint bei mir aber gut zu klappen :D

Für eure Erfahrungen bin ich dankbar,

Grüße
Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3846
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von Jörg Kokott »

Hi,
Wenn Du so Probleme hast, die Nährstoffe hoch zu halten, weshalb filterst Du nach wie vor so stark? Das Erste, was ich raus nehme würde, wäre der Vlieser, weil der Dir ausgefälltes Calciumphosphat auch komplett raus holt, und so ist es dann komplett raus, während es sich ggf. sonst auch wieder z.B. in Bodengrund im sauren Bereich wieder in Lösung gehen kann.
Ich habe auch kein Phosphat nachweisbar und arbeite mit 1,3 L Kalkwasser pro 270 L in 24 h, arbeite aber im Filterbereich nicht so aggressiv wie momentan die meisten anderen Leute (Podcast Folge 75 glaube ich hatten wir das Thema Filterung).
Ansonsten ist das Thema Licht noch anzusprechen, da würde ich mal schauen, wie stark und auch hier ggf. aggressiv Du beleuchtest.

Ich würde nicht sagen, dass das KW hier der globale Auslöser ist, sondern, wie Du ja auch schon erwähnst, das Becken an sich sehr labil ist, weil es ggf. überdimensioniert und zu stark gefiltert wird.
Gruß,
Jörg
Asulu
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 10. Dezember 2022, 23:01

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von Asulu »

Hallo Jörg, danke für deine Antwort!
Habe das Becken mit Apogee gemessen und habe im Peak um die 450 Par. Beleuchtet wird mit einer Kombination aus T5 und LED. Ich denke ich beleuchte stark. Da ich seit 3 Monaten nichts an der Beleuchtung geändert hatte und die Ableger schön gewachsen sind auch bisher kein Problem.
Und ja never change a running system :D deswegen hatte ich bisher alles belassen (Flies).

Geflogen sind mir auch nur neue Ableger die erst 2 Wochen im Becken waren und keine ordentliche Basalscheibe hatten.
Gebeweauflösung von unten. Was sonst außer die schwankenden Nährstoffe (ausgelöst durch zusätzliche Kalkdosierung) sollte zu diesem Problem führen?

Ich habe jetzt alles auf vorher und lasse mal ein paar Wochen vergehen.

Wenn ich mich dann entscheide den Vlies rauszunehmen muss ich wohl meine Nährstoffe genauestens im Auge haben?
Die tägliche Sangokai P Dosierung (seit über 7 Monaten! 1ml/100l) könnte dann vermutlich auf Dauer zu hoch sein?
Natürlich mag ich diesen superklaren Look des Wassers :)

Hier noch meine letzte ICP vor 4 Wochen.
https://lab.atiaquaristik.com/share/11d ... c4906ba3c4

Was ich schon länger nicht mehr getestet hatte war Nitrat. Sollte ich ggf. auch mal überprüfen.

Danke
Grüße
Niko
rainer.gw@icloud.com
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 15. September 2022, 18:37

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von rainer.gw@icloud.com »

Hallo Niko,

da der Titel des Themas nahelegt, dass Du auch andere Erfahrungen mit der Kalkwasserzugaben hören möchtest: Ich habe vor ca. 3 Monaten angefangen, Kalkwasser zu dosieren und bin nach einer Testphase jetzt bei 280ml pro Nacht auf meine 85 Nettoliter. Durch unseren Pelletsofen mit Flammenbild in 5m Entfernung zum Becken ist zuvor der pH am Morgen bei 7,6 - 7,8 gewesen (trotz Atemkalk) und ist jetzt immer bei 8,0 bis 8.1 am Morgen.
Ich habe nach Start der Zugabe ausser der Wirkung auf den pH nur leichte Änderungen an KH und CA ausgeglichen, das hatte sich aber nach wenigen Tagen eingependelt. Die (täglich gemessenen) Werte für PO4 und NO3 haben sich überhaupt nicht verändert.
Nach 2-3 Wochen war ein deutlich besseres Wachstum der Steinkorallen sichtbar und über diesen Zeitraum sind auch die Nährstoffwerte gesunken: PO4 von vorher um die 0,05 auf jetzt 0,03 und Nitrat ähnlich. Das schreibe ich dem höheren Verbrauch zu.

Ich benutze keinen Vliesfilter oder sonstigen mechanischen Filter und dosiere auch keine Nährstoffe ausser dem nano Basisplan.

Beste Grüße
Rainer
Asulu
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 10. Dezember 2022, 23:01

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von Asulu »

Danke für deinen Beitrag.
Du dosierst nur Nachts und gleichst Tagsüber dann gar nichts aus? Ja das Thema mit dem Flies hab ich egtl schon beschlossen das der jetzt mal rausfliegt 😅
Schwanke zwischen 7,8 und 8,1 im Peak.

Gruß
rainer.gw@icloud.com
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 15. September 2022, 18:37

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von rainer.gw@icloud.com »

Ja, nur nachts - oder genauer gesagt: entsprechend dem pH-Abfall.
Ich beleuchte von 10:00 bis 21:00 Uhr und dosiere das Kalkwasser nach dem angehängten Plan. Damit bin ich dann zwischen 8,0 morgens und 8,3 abends.
Ich würde sogar noch mehr Kalkwasser dosieren, mein Becken verdunstet aber nur 300ml bis 400ml.
Beste Grüße
Rainer
Dateianhänge
IMG_0554.jpg
Asulu
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 10. Dezember 2022, 23:01

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von Asulu »

Dann müsstest du tagsüber ja theoretisch eine KH Schwankung haben wenn sonst nichts dosiert wird?
rainer.gw@icloud.com
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 15. September 2022, 18:37

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von rainer.gw@icloud.com »

Nein, ich dosiere natürlich das Balance-System ganz normal. Das wird ja nicht durch das Kalkwasser ersetzt (ausser einem sehr kleinen Anteil des Ca-Bedarfs).
Asulu
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 10. Dezember 2022, 23:01

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von Asulu »

Jetzt macht das ganze natürlich sinn. Ja zu Kh/Ca Erhöhung liest man immer sehr unterschiedliche Aussagen. Ich konnte auch nur eine Ca Erhöhung feststellen. Heute morgen ist mein Flies rausgeflogen, sobald das mal ein paar Wochen stabil läuft werde ich es nochmals mit dem Kalk probieren, danke für deine Erfahrungen!
Asulu
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 10. Dezember 2022, 23:01

Re: Thema Kalkwasser learnings

Beitrag von Asulu »

Kurzes Update von mir, ich habe vor 6 Wochen meinen Vlies rausgeschmissen und langsam etwas stabilere Phosphatwerte. Es ist jetzt nicht übermäßig viel aber (meistens) mit Hanna Checker nachweisbar (0,01-0,02). Abschäumer sehr trocken eingestellt. Leider kämpfe ich aktuell mit einigen Dinobelegen. Es gibt für mich 2 mögliche Ursachen.

1. Hatte meine Orphek OR3 Bars von 7 auf 8 Stunden verlängert und ggf. daher die Korallen gestresst und das Wachstum der Dinos begünstigt.
2. Mit der letzten ICP habe ich zum ersten Mal Silikat über 100, aktuell 480 im Wasser welches ich durch meine Osmoseanlage eingebracht hatte. Filter und Harz wurde bereits getauscht.

Es könnte auch eine Kombination aus beidem sein. Wenn Dinos im Wasser vorhanden und plötzlich Kieselalgen aufgrund von Silikat?

Ich denke dass es von dem durch die Osmoseanlage eingebrachten Silikat kommt. Einzige Unterschied in den Wasserwerten.
https://lab.atiaquaristik.com/share/7dd ... 0011c99fc6

Da meine Phosphatwerte ja schon so gering sind arbeite ich aktuell mit WW, einen
Absorber traue ich mich nicht einsetzen.

Bin bei 380 ml Kalk seit 2 Wochen jetzt stehen geblieben weil ich nichts mehr ändern wollte. PH bei 7,9 morgens, Abends bei 8.2.

Über Anregungen bin ich dankbar.

Grüße
Antworten

Zurück zu „Kalkhaushalt-Stabilisierung allgemein“