Rubidium

sharky
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 5. Juni 2015, 12:33

Rubidium

Beitragvon sharky » Mittwoch 10. Juni 2015, 08:49

Hallo Jörg,

chem-balance Ca-1 enthält ja RbCl. Nun weiß ich, dass dieses Salz "schweineteuer" ist. Mir ist klar, dass du damit die natürliche Meerwasserkonzemtration dieses Elementes im Riffbecken anstrebst. Jedoch ist mir eine physiologische Bedeutung hier nicht bekannt. Und wenn das so teuer ist... :)
Ich frag deshalb, weil ich mal mit der Zugabe von RbCl selbst in meinem Becken experimentierte (ich denke die Meersalzhersteller verzichten auf Rb --> Mangel), jedoch habe ich keine "Wirkung" feststellen können.

Grüße
Paul

Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3455
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Rubidium

Beitragvon Jörg Kokott » Mittwoch 10. Juni 2015, 10:01

Hallo,
das es keine physiologische Wirkung hat, ist hierbei nicht der wesentliche Punkt. Das hat Strontium auch nicht.
Dennoch ist Rubidium wie auch Strontium in Kalkskeletten von Korallen und Muscheln messbar, und das hat auf die Festigkeit und die allgemeine Skelettbildungsrate durchaus einen Effekt.
Ich hatte mit einer Rubidiumdosierung in meiner Testanlage härtere Wachstumsspitzen und auch insgesamt ein gleichmäßig hartes Skelett.
Im Verhältnis ist aber Strontium durch die viel höhere Konzentration teurer!
Liebe Grüße,
Jörg
Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
tropicreef
Beiträge: 1031
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 15:26
Wohnort: 73054 Eislingen

Re: Rubidium

Beitragvon tropicreef » Mittwoch 10. Juni 2015, 10:38

Hallo zusammen, es gibt da eine gute Aufstellung von Howard und Brown "Heavy Metals and Reef Corals". Die berichteten über die Aufnahme von Metallen ins das Gewebe und das Skelet von Korallen. Hierbei wird Calcium durch Metalle (wie Rubidium, ...) im Korallenskelett/Aragonit ersetzt. Vielen ist dieser Umstand gar nicht bekannt; viele wissen eigentlich nur das Strontium mit eingebunden wird. Die Werte in der Tabelle geben den Anteil im Korallenskelett mit µg/g an; die mit * gekennzeichneten in Prozent.
Dateianhänge
rubidium.JPG
Gruss Dieter

Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3455
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Rubidium

Beitragvon Jörg Kokott » Mittwoch 10. Juni 2015, 10:48

Hi Dieter,

danke für die tabellarische Aufstellung :-)
Da sieht man aber auch, wie hoch teilweise die Variabilität ist, d.h. das Ausmaß der Einlagerung ist oftmals nicht reguliert, sondern abhängig von der Umgebungskonzentration. Wenn man die Strontium-Konzentration erhöht, landet auch proportional mehr im Skelett.

Aber dennoch, das ganze wurde dann auch als Schwermetall-Senke diskutiert, d.h. als Möglichkeit für Korallen, mit potentiell toxischen Schwermetallkonzentrationen besser klarzukommen. Ob das stimmt, weiß man aber nicht genau, weil dafür letztlich auch ein gezielter Transport zur Calcifikations-Seite notwendig wäre.

Manche Einlagerungen sind für die Calcifikation eher schädlich, das kennt man von Calciumphosphat, dass die Skelettbildung massiv stört, andere Einlagerungen tragen aber durchaus zur Festigkeit bei, was man eben von Strontium und Rubidium kennt. Nicht jedes Element oder Molekül ist das gleichwertig!

Jörg
Gruß,
Jörg

sharky
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 5. Juni 2015, 12:33

Re: Rubidium

Beitragvon sharky » Mittwoch 10. Juni 2015, 13:00

Im Verhältnis ist aber Strontium durch die viel höhere Konzentration teurer!
Liebe Grüße,
Jörg[/quote]

Hallo Jörg,

hast natürlich recht. Ich hatte nur noch den Kilopreis im Kopf. Umpf.

Paul

Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3455
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Rubidium

Beitragvon Jörg Kokott » Mittwoch 10. Juni 2015, 13:13

Bei Rubidium reden wir eher über den Gramm-Preis ;-) Aber Strontium ist in den letzten Jahren sehr teuer geworden, entsprechend weniger wird dann der Gehalt auch in den Meersalzmischungen...

LG
Jörg
Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
tropicreef
Beiträge: 1031
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 15:26
Wohnort: 73054 Eislingen

Re: Rubidium

Beitragvon tropicreef » Sonntag 20. September 2015, 09:35

Hallo Jörg,

das Thema "Notwendigkeit von Rubidium" aus biologischer Sicht wurde im Vortrag in Ulm am 18.9.2015 angesporchen. Kannst Du hier noch ein paar Worte darüber verlieren.

Beim sango chem-balance Ca-1 erwähnst Du ja auf Deiner Homepage dieses Element.

Zitat: " Mit sango chem-balance Ca-1 stellst Du Deinen Calciumgehalt exakt ein und dosierst langfristig die tägliche Menge Calcium, die Dein Riffbecken verbraucht.

An die Calciumzugabe sind noch weitere wichtige und in Meersalzmischungen seltene Elemente gekoppelt: Strontium, Bor und Rubidium."
Gruss Dieter

Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3455
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Rubidium

Beitragvon Jörg Kokott » Sonntag 20. September 2015, 12:08

Hallo Dieter,

ich hatte dazu alles schon gesagt, siehe weiter oben, bzw. hier nochmal als Zitat:

das es keine physiologische Wirkung hat, ist hierbei nicht der wesentliche Punkt. Das hat Strontium auch nicht.
Dennoch ist Rubidium wie auch Strontium in Kalkskeletten von Korallen und Muscheln messbar, und das hat auf die Festigkeit und die allgemeine Skelettbildungsrate durchaus einen Effekt.
Ich hatte mit einer Rubidiumdosierung in meiner Testanlage härtere Wachstumsspitzen und auch insgesamt ein gleichmäßig hartes Skelett.
Im Verhältnis ist aber Strontium durch die viel höhere Konzentration teurer!


Mehr kann ich dazu letztlich nicht sagen, ich dosiere es, weil ich es für relevant halte und preislich ändert sich darüber nicht viel.

Gruß
Jörg
Gruß,
Jörg


Zurück zu „sango chem-balance Ca-1“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste