Dinoflagellaten

Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3431
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Jörg Kokott » Donnerstag 17. Oktober 2019, 18:02

Hi, sieht doch okay aus, jetzt muss der Korallenbesatz noch bisschen aufgestockt werden, paar Fische rein und dann sollte das laufen! Sobald Du die Probe weg schickst, bzw. die Ergebnisse der Analyse hast, kannst Du sie immer gerne sofort hier rein stellen zum anschauen.
Gruß,
Jörg

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Donnerstag 17. Oktober 2019, 19:12

Was mich beunruhigt ist das die dinos zurück kommen. Habe das was ich gesehen habe untersucht und es sind wieder welche. Was ich komisch finde das sie immer an den gorgonien zu erst waren und auch jetzt wieder sind.

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Freitag 18. Oktober 2019, 14:58

Habe jetzt doch heute die hqi getauscht. Die sollen auch 14000k haben sind aber viel blauer.
Jetzt ist die frage:
Die ersten die gelber sind drinlassen und 1 t5 durch eine blaue ersetzen.
Oder so lassen.
Mit 2 t5 coral Plus.
Wenn alles an ist t5 und hqi vinde ich es eigentlich nicht schlecht. Etwas dunkler als vorher aber die Farben kommen besser rüber. Würde es so auch hin bekommen mit den vorherigen aber mit 1 t5 in blau.
Da ich aber die hqi nicht so lange laufen habe und dann 1 coral und 1 blau wesentlich länger laufen weiß ich nicht ob dies dann zu viel blau ist.
Dateianhänge
20191018_144709_compress21.jpg

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Freitag 18. Oktober 2019, 17:34

Habe mir heute das Licht angesehen und es war mir doch zu dunkel.
Habe jetzt die ersten hqi wieder rein gemacht und gleich viel heller und angenehmer.es sind jetzt noch die 2 coran Plus drin. Habe es noch mahl getestet eine durch 1 blaue auszuwechseln sehe optisch aber keinen Unterschied halt nur wenn die hqi aus sind.
Die Frage wäre ob da das Licht sehr gelb ist ich 1 blaue und eine coral dann machen kann da ich ja 2 Stunden vohr und nach den hqi die t5 noch an habe. oder ist das dann zu viel? Und was wäre mit 2 t5 in blau.

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Samstag 19. Oktober 2019, 09:09

Habe noch gieseman cristal gefunden die sollen sehr weißes licht machen haben aber 17500k.
Wäre ja vielleicht auch was damit es nicht so gelb ist und nicht so dunkel wie bei den beiden in 14000k.

Benutzeravatar
Christian86
Beiträge: 1438
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 01:27
Wohnort: D-04626 Schmölln

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Christian86 » Donnerstag 24. Oktober 2019, 06:56

Hi Michael,

Ich hab früher selbst HQI benutzt und mir haben die Giesemann Brenner nicht gefallen... Licht mäßig und auch preislich nicht.
Ich hab die besten Erfahrungen mit dem 14000k BLV Brenner in Kombination mit Coral+ und Blue+ Röhren von Ati gemacht.
Das tückige bei den Kelvin Angaben ist das man nicht weiß mit welchen Spektrum diese erreicht werden.
Deshalb erscheinen diese auch alle in der lichtfarbe anders.
Ich würde dann im deinem Falle den 14000k BLV Brenner in Kombination mit 2 Coral+ betreiben.
Die HQI 8 Stunden am Tag und vorher und nachher jeweils 2 Stunden mit den T5.
Wenn das Becken dann läuft würde ich bis auf 10 Stunden HQI steigern.
Lass dich von etwas optisch dunkler erscheinenden brennern nicht täuschen!
Diese haben die gleiche Leistung bzw. ein sogar besser verwertbares Spektrum als die heller erscheinenden da sie etwas mehr im energiereich und sehr gut nutzbaren Blaubereich emmitieren.
Optisch für unser Auge mag das dunkler erscheinen für die Korallen ist es aber "heller".
Du solltest jetzt aber auch nicht zuviel am Licht "rumspielen" und das Becken in Ruhe laufen lassen sodass die Korallen sich daran gewöhnen können.
Wenn du jetzt anfängst zügig weiter zu besetzen wird es auch ans laufen kommen.

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Dienstag 5. November 2019, 17:39

Hallo, so jetzt habe ich auch ein ICP ergebnis. Der Mg ist sehr hoch hier war der alte test wohl nicht ok. Der neue zeigte gerade 1470mg an. Die Frage ist an welche werte sollte ich gehen und wie? Zum Becken,dies läuft momentan sehr gut. Seit langem keine dinos mehr gesehen.Und bin mittlerweile sehr zufrieden.Die ersten Fische kommen endlich am Donnerstag und am Samstag.
Dateianhänge
20191105_173458_compress40.jpg
Michael Renner 631.pdf
(293.76 KiB) 10-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3431
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Jörg Kokott » Dienstag 12. November 2019, 11:37

Hallo Michael,
weitestgehend ist die Analyse okay, aber gerade Bor ist mir definitiv zu niedrig und das kann Probleme machen! Bor solltest Du mit dem chem-individual B auf 4,5 mg/L anpassen. Ich würde Dir raten, einen Routinewasserwechsel von 10% pro Woche zu machen mit dem Fauna Marin Salz. Iod kannst Du auf 65 µg/L anpassen. Die Hauptkomponenten sind etwas niedrig, also Natrium und Schwefel, und damit solltest Du eine etwas zu niedrige Salinität haben. Über Wasserwechsel kannst Du das aber mit der Zeit gut ausgleichen. Nimm beim Fauna Marin Salz 40 g pro 1 L Osmosewasser, das entspricht bei dem Salz einer Salinität von 35 psu. Wenn es dem Becken gut geht aktuell, ist die Analyse auch eher gemässigt zu interpretieren. Barium und einige Spurenmetalle sind erhöht, aber das erledigt mit der Zeit auch der regelmässige Wasserwechsel.
Liebe Grüße, Jörg
Gruß,
Jörg

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Mittwoch 13. November 2019, 22:29

Hallo Jörg,
Ok werde ich machen.
Wenn ich wieder eine icp mesing habe wo kann ich die am besten reinstellen? Würde jetzt erstmals so alle 4 Wochen eine mache dachte ich mir.
Gruß Michael

Gweny
Beiträge: 2174
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Gweny » Donnerstag 14. November 2019, 17:39

Hi Michael,

die Analyse würde ich hier wieder reinstellen. Das ist doch dein einziger Thread oder?

Alle 4 Wochen finde ich schon sehr häufig. Bei den meisten ist eine Analyse alle 3 Monate absolut ausreichend. Versteif dich nicht zu sehr auf die ICP Ergebnisse. So schlecht war deine letzte ja auch nicht.

Das A und O ist auch noch nach 30 Jahren gut das Becken zu beobachten und ein Gefühl für sein eigenes Becken zu bekommen.
Grüße miri


Zurück zu „Cyanobakterien, Dinoflagellaten und Co.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast