Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

tungl
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 31. August 2019, 19:30

Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon tungl » Samstag 31. August 2019, 19:50

Hallo zusammen,

ich betreibe mein Becken zwar (bisher) nicht mit Sangokai, nach allem, was ich hier gelesen habe, hoffe ich aber, dass ihr mir trotzdem weiterhelfen könnt.
Ich habe ein Reefer 250, das seit ca. 6 Wochen läuft. Bis vor gut einer Woche sah auch alles sehr erfreulich aus und die eingesetzten Korallen sind gut gewachsen. Praktisch von einem auf den anderen Tag stehen die Korallen jetzt aber sehr schlecht, sogar die Weichen und Scheibenanemonen ziehen sich zusammen. KH-Verbrauch ist schlagartig auf 0 eingebrochen. Gleichzeitig wurde der Bodengrund und die Rückwand mit einem braunen Belag überzogen. Ich konnte mir den noch nicht unter dem Mikroskop anschauen, aber ich gehe stark davon aus, dass es Dinos sind. Es lösen sich immer wieder Fäden davon und der Filter riecht beim reinigen sehr unangenehm.

Nun frage ich mich natürlich, was so schlagartig zum Kippen des Beckens geführt hat. Es war schon von Anfang an sehr nährstoffarm mit Nitrat n.N. und Phosphat um 0,01 rum, also gerade so mit viel Phantasie nachweisbar. Leider konnte ich bisher auch mit großzügigem Füttern weder Nitrat noch Phosphat anheben.
Ich konnte auch beobachten, dass z.B. meine Euphyllia jeden Abend bei Beginn der Dämmerung Zooxanthellen abgestoßen hat und könnte mir vorstellen, dass das evtl. die Ursache für den Dino-Ausbruch sein könnte. Als Beleuchtung hängt bei mir eine Philips Coral Care drüber, die ich im Moment nur mit max. 60 % Leistung betreibe. Mir fällt es aber schwer, eine sinnvolle Lichtfarbe einzustellen, da es zu dieser Lampe nur wenig Vergleichsberichte gibt. Ich habe das aktuelle Beleuchtungsprofil mal angehängt. Würdet ihr daran etwas ändern, um evtl. Strahlungsstress zu reduzieren und den weiteren Ausstoß von Zooxanthellen zu verhindern?

Weiterhin würde ich mich natürlich über Vorschläge freuen, wie ich das Dino-Problem in den Griff bekommen könnte.

Vielen Dank und viele Grüße,
Martin
Dateianhänge
Screenshot 2019-08-31 at 19.48.58.png

Benutzeravatar
BigStone
Beiträge: 83
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2018, 22:50
Wohnort: Satteldorf

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon BigStone » Samstag 31. August 2019, 23:56

Hallo tungl,
hast du eine Gesamtaufnahme deines Beckens?
Wenn du magst füll doch einfach mal den Anamnesebogen aus und lad ihn hoch. Dann kann dir bestimmt besser geholfen werden.
Wie sehen deine anderen Wasserparameter aus?
Wie hoch ist dein Durchsatz der RFP? Hier wären 1-1,5x Beckenvolumen ausreichend um die wenigen Nährstoffe so lange als möglich im Becken zu belassen.
Bei Sangokai kannst du bei Problemen mit Nährstoffen das Complete und Complex dosieren.
Lies dir doch - falls noch nicht geschehen - die Emfehlungen von A-Z von Jörg durch. Hier stehen sehr viel nützliche Dinge drin.
Persönlich habe ich an meiner PCC keine so starke Blauphasen eingestellt. Die könntest du etwas runter nehmen. Wenn du zu wenig Nährstoffe hast ist zu viel Blau nichts. Genauso würde ich persönlich bei Mangelsituation nicht über 11h beleuchten (Dimmphase natürlich mit eingeschlossen).
Viele Grüße,
Michi
____________________________________________
The more I learn about reefing the less I know.

tungl
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 31. August 2019, 19:30

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon tungl » Sonntag 1. September 2019, 10:43

Hallo BigStone,

vielen Dank für deine Antwort! Den Bogen und ein Foto habe ich angehängt. Das Foto ist von heute morgen, die Beläge werden üblicherweise im Laufe des Tages schlimmer, dann sind es fast überall auf dem Bodengrund so aus wie unten rechts. Die kleine Euphyllia hinten rechts hat in den letzten Tagen ordentlich Gewebe verloren, die restlichen Korallen haben noch keine erkennbaren bleibenden Schäden. Nur die Seriatopora wird überall dort weiß, wo Fäden von den Algen hängen bleiben.

Ich werde gleich mal die Beleuchtungszeit reduzieren, vielleicht kann ich so wenigstens den Ausstoß neuer Zooxanthellen verhindern.
Welche Lichtfarbe hast du bei deiner PCC den Tag über gewählt? Bei mir läuft sie ja außer in den Dämmerungszeiten einfach im neutralen Bereich.

Phosphat habe ich gerade wieder getestet, mein Test zeigt eine Farbveränderung an, erreicht aber nicht die Farbe für 0,01.
Nitrat dürfte n.N. sein, was ich aber nicht genau sagen kann, da ich noch einen Rest Nitrit habe.

Viele Grüße,
Martin
Dateianhänge
IMG_1761.jpg
SANGOKAI_Anamnesebogen_v2_2015-2.pdf
(1016.29 KiB) 35-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
BigStone
Beiträge: 83
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2018, 22:50
Wohnort: Satteldorf

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon BigStone » Sonntag 1. September 2019, 13:29

Die Algen an deiner Rückwand hatte ich auch. Sie kommen wohl vermehrt in Aquarien vor die ein Problem mit Nährstoffen haben.
Viele Aquarien haben am Anfang dieses Problem. Speziell in der Einlaufphase und bei künstlichen oder toten Gestein. Wie schon gesagt, mit Complete und Complex kannst du da entgegenwirken. Lies dir hierzu die entsprechende Seite auf Sangokai durch.
Zusätzlich hilft auch absaugen und Aktivkohle. Die Algen entwickeln soweit ich weiß auch ein Toxin.

Meine Einstellung der PCC ist ähnlich deiner. Über den Tag verteilt im neutralen Bereich. Nur die letzten 5 min. beleuchte ich rein für die Optik mit blau.
Das Becken ist jedoch mit 95% SPS besetzt.
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2019-09-01 um 13.14.46.png
Viele Grüße,
Michi
____________________________________________
The more I learn about reefing the less I know.

tungl
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 31. August 2019, 19:30

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon tungl » Montag 2. September 2019, 17:35

Danke dir. Complete und Complex hatte ich schon da und dosiere ich jetzt mal. Habe am Samstag auch Aktivkohle rein gepackt und heute sehen die Korallen tatsächlich besser aus. Auch konnte ich minimalen KH-Verbrauch messen.
Leider sind die Algen weiter auf dem Vormarsch und breiten sich auf dem Bodengrund aus. Ich hoffe, ich kriege die irgendwie in den Griff.

Fellnase
Beiträge: 539
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 13:47
Wohnort: D71334 Waiblingen

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon Fellnase » Montag 2. September 2019, 17:59

Mit der neuen Aktivkohle ziehst Du anfänglich Nährstoffe raus. Oft verstärken sich dann die Beläge.
Da ist jetzt wahrscheinlich vor allem Geduld gefragt. Ich weiß, das ist auch nicht meine Stärke.
Gruß
Burkhart

tungl
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 31. August 2019, 19:30

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon tungl » Montag 2. September 2019, 18:06

Ja, Füße stillhalten fällt schwer... Werde jetzt mal weiter beobachten, wie es sich entwickelt. Dass die Korallen so plötzlich so schlecht aussahen, scheint mir aber wohl tatsächlich eine Vergiftungserscheinung zu sein, denn seit die Kohle drin ist, geht es bisher kontinuierlich bergauf.
Hoffe, mit Complex und Complete kann ich dem Nährstoffaustrag dann etwas entgegensetzen.

Deep Blue-one
Beiträge: 860
Registriert: Dienstag 1. August 2017, 17:21

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon Deep Blue-one » Dienstag 3. September 2019, 12:49

Ich hatte anfänglich auch mit Dinos zu kämpfen.
Bei mir hat der Einsatz einer Uvc für 6Wochen das Problem gelöst
Beste Grüße Gerhard

tungl
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 31. August 2019, 19:30

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon tungl » Dienstag 3. September 2019, 21:27

Danke, werde auch das probieren, wenn sich das Problem nicht von alleine löst. Mittlerweile sieht es aber schonmal besser aus, ich habe einmal das gröbste abgesaugt und mittlerweile wächst auch weniger von dem Zeug nach.
Nachdem die Kohle jetzt drei Tage drin hängt, hatte ich heute so plötzlich, wie das ganze auch bergab gegangen ist, jetzt wieder den KH-Verbrauch wie vor der ganzen Geschichte. Scheint sich also alles in die richtige Richtung zu bewegen.

tungl
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 31. August 2019, 19:30

Re: Dinos, wenig Nährstoffe, Strahlungsstress?

Beitragvon tungl » Dienstag 10. September 2019, 20:37

Mittlerweile hat sich das Wachstum der Dinos noch etwas verlangsamt. Ich habe nach wie vor Aktivkohle drin und lasse UV laufen. Was mir allerdings Sorgen macht, ist die Tatsache, dass meine Euphyllia (vermutlich auch die Trachyphyllia) nach wie vor regelmäßig Zooxanthellen ausstoßen. Ich befürchte, so die Dinos nie ganz loswerden zu können. Die Lampe läuft auf auf maximal 50 % und komplett im neutralen Bereich, ich habe keine Blaulichtphasen mehr. Beleuchtungsdauer von 10:30-21:00. Meistens sehe ich am Abend wieder einen Faden rumschwimmen, den eine der Korallen ausgestoßen hat.
PO4 habe ich relativ stabil bei 0,01, wegen Nitrat n.N. dosiere ich regelmäßig Complete.
Habt ihr eine Idee, was ich noch tun könnte?


Zurück zu „Cyanobakterien, Dinoflagellaten und Co.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast