Dinoflagellaten

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Freitag 27. September 2019, 11:27

Guten Tag,
Ich heiße Michael, ich habe Probleme mit Dinoflagellaten in meinem Becken.
Nach viel suche und lesen im Internet bin ich dann auch hier gelandet und habe mir einiges durchgelesen und mir auch die idee die hinter der Methode von Sangokai steckt näher durchgelesen. Ich finde die Ansätze sehr interessant und es könnte auch vielleich helfen mit meinem Dino Problem.

ZU meinem Becken:
es hat 300l Ausgelittert beim befüllen. Becken + Technickbecken
120cmx50cmx50cm
Es hat hauptsächlich Tongestein und etwas Lebensgeister aus meinem 60 l Becken was aber auch nicht so gut lief. Hatte da auch schon Probleme mit dienos aber nicht so stark wie jetzt.
Beleuchtung:
2x150W HQI 14000k
2x54W t5 Blau
Lampe hängt 30cm über der Wasseroberfläche

Strömung:
Tunze 6045 die auf niedrigster stufe hinterm rief sitzt und von rechts nach links strömt ca.1500l/h
Jebao rw8 oben links für wasseroberflächenbewegung und um die Kamhaut zum Schacht rechts hinten zu drücken. Steht auf der mitte und im interwall.
Jebao ow6 links Mitte die auf die Frontscheibe in der Mitte gerichtet ist. Läuft auf höchster stufe und im Modus sinuskurve.
Hinten Mitte der Einlass von der Rückförderpumpe nach frone links gerichtet.

Tire:
3 kleine Grundeln
Ein paar krebse und Schnecken.
Eine Handvoll korallen aus dem 60l Becken.
Bilder werden folgen.

Jetzt zu dem was bis her passiert ist.
Ende August Becken gestartet.
Gab ein paar Kieselalgen die aber schnell weg waren.
Wasserwerte waren ok also alles aus dem klein Becken ins groß.
1 Woche war alles ok.
Dann kamen die ersten Dinos.
Werte gemessen sah alles ok aus.
Im Internet angefangen zu suchen und dann kam ich dahin das es eine Unterversorgung von Nitrat und Phosphat sein könnte.
Und dem war auch so ich konnte beides nicht nachweisen.
Beide werte habe ich dann angehoben.
Bevor einer fragt wie mit Produktdatn von Murzek.
Ich habe aber weiter im Internet gesucht da es schlimmer wird und bin dann hier gelandet.

Nach dem ich mir auch das Sangekai A-Z die für mich wichtigen bereiche durchgelesen habe, habe ich mich doch entschlossen hier zu schreiben in der Hoffnung das Becken so zu stabilisieren das es gut läuft.

Momentane werte:
KH8
pH8,2
MG:1230
CA:430
Nitrat:2
Phosphat:0,04

Folgendes Vorgehen würde ich jetzt machen:
Beleuchtung:
Da gebraucht gekauft und alter der Leuchtmittel unklar sollen neu sein diese Tauschen.
Bei den röhren bin ich mir aber nicht sicher. Da ja das blau auch zu einem Stress führen soll.
Ich tendiere zu welchen von ATI da hier auch schon das Spektrum angegeben ist bin mir aber nicht sicher welche da es gut für die Korallen sein soll aber auch etwas fürs Auge.
Beleuchtungsdauer würde ich auf 11 Stunden setzen.
Durchfluss im Filterbecken lag bei 2000l/h habe dies jetzt auf ca unter 1000l/h gedrosselt muss ich aber noch genau ausmessen.
Abschäumer auf trocken gestellt.
Würde auch gerne mit Sangokai starten da ich das Konzept gut finde da wäre die frage mit welchem Produckt.
Da ich noch wenige fische habe und dadurch auch wenig ins Wasser abgeben wird werden Phosphat und Nitrat ja auch wieder fallen.
Wenn ich es richtig verstanden habe liefert das Basis Product das auch wenn es nicht mehr messbar ist da es nur so viel ist was am tag benötigt wird.

Ich habe jetzt sehr viel geschrieben und bedanke mich bei denen die es geschafft haben bis hier her.
Die frage ist was ist ok was sollte ich anders machen und womit kann ich unterstützen damit alles gut läuft und ich auch die Dinos wieder los werde.

Mit freundlichen Grüßen
Michael

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Freitag 27. September 2019, 18:59

So jetzt die Bilder hoffe man kan alles erkennen.
Waren von heute morgen habe inzwischen noch mahl etwas mit der strömung gespielt.
Dateianhänge
20190927_113738_compress17.jpg
20190927_113746_compress6.jpg
20190927_113759_compress62.jpg

Monika_Stefan
Beiträge: 103
Registriert: Montag 22. Januar 2018, 19:17
Wohnort: Nürnberg

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Monika_Stefan » Sonntag 29. September 2019, 13:10

Hallo Michael,

bist du dir sicher das es Dinos sind? Also unterm Mikroskop angeschaut?
Gut wäre es wenn du den Anamnesebogen ausfüllen und hier posten würdest, so können die Profis hier auf einen Blick alle relevanten Daten deines Beckens sehen.

Noch eine Anmerkung; Ich finde deinen Riffaufbau ziemlich steil, zumindest wirkt es auf dem erstem Bild so. So hast du viel Stein der nicht für Korallen genutzt werden kann.
Grüße Monika

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Sonntag 29. September 2019, 13:47

Es sind Dinoflagellaten. Habe es mit dem Mikroskop untersucht. Den bogen werde ich versuchen zeitnah zu machen.

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Donnerstag 3. Oktober 2019, 14:02

So jetzt mahl grob den bogen gemacht. Mehr schaffe ich momentan nicht.hoffe das jetzt vielleicht etwas Hilfe kommt.
Dateianhänge
SANGOKAI_Anamnesebogen_v2_2015.pdf
(353.09 KiB) 37-mal heruntergeladen

Fellnase
Beiträge: 539
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 13:47
Wohnort: D71334 Waiblingen

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Fellnase » Donnerstag 3. Oktober 2019, 15:17

Was mir auf den Fotos auffällt ist der schwache Besatz an niederen Tieren oder irre ich mich da? Du hast 2x150 W HQI drüber und schreibst, dass du 11 Stunden beleuchtest. Mit HQI?
Gruß
Burkhart

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Donnerstag 3. Oktober 2019, 19:04

Ja 11 stunden mit hqi so wie im sangokai a-z steht. Was genau meinst du mit nidrigen tieren? Es sind die korallen vom 60 l becken mit rüber wovon die ersten langsam kapituliren da sie von den binos komplet zugewachsen sind. Und ich mir keine neuen holen wollte da ich Probleme habe. Und bis jetzt noch nicht wirklich hilfe hier beckommen habe.

Fellnase
Beiträge: 539
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 13:47
Wohnort: D71334 Waiblingen

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Fellnase » Donnerstag 3. Oktober 2019, 20:40

In der SEAZ wird bestimmt nicht eine 11-stündige Maximalbeleuchtung empfohlen. Da liegt meines Erachtens die Hauptursache für die Dinos. 11 Stunden mit 300 Watt HQI über dem kleinen Becken sind m.E. viel zu viel. Da stoßen die Korallen wahrscheinlich die Zooxanthellen infolge des Strahlungsstresses ab, was die Dinoflagellaten ergibt. Ich würde den Besatz mit Weichkorallen aufstocken und vor allem die Hauptbeleuchtung auf max. 6 Stunden beschränken. Du hast ja noch die T5, mit denen Du die Lichtphase beginnen und enden kannst, um dann für die Hauptbeleuchtung die HQIs zuzuschalten.
In der Zwischenzeit kannst Du ja die Dinos immer wieder absaugen, damit die absterbenden Tiere das Wasser nicht belasten. Korallen, die stark von Dinos befallen sind, können kurz in Süßwasser gebadet werden, dann fallen Flagellaten auch ab.
Dies wären die Maßnahmen. die ich als erstes durchführen würde. Jörg kann da sicher noch einiges zu sagen.
Gruß
Burkhart

Michael.R
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 27. September 2019, 10:22

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Michael.R » Freitag 4. Oktober 2019, 09:39

Also ich habe keinen unterteilung gefunden bezüglich der wattzahl. Nur das die beleuchtung bei 11 stunden ligen sollte. Wenn ich es anders machen soll bin ich für alles offen. Deshalb habe ich ja alles aufgeschrieben. Auch das die t5 nicht laufen da ich nicht sicher bin welche röhren am besten passen. Da ja auch nicht zu viel blau sein soll. Auch weiß ich nicht mit welchem sangokai ich starten soll damit sich der rest stabilisiert. Auch bin ich nicht sicher was die höhe der Beleuchtung an geht.

Fellnase
Beiträge: 539
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 13:47
Wohnort: D71334 Waiblingen

Re: Dinoflagellaten

Beitragvon Fellnase » Freitag 4. Oktober 2019, 13:01

Hallo Michael,
anscheinend sind die Spezialisten alle im verlängerten Wochenende. Dann versuche ich's nochmal.
Beginnen würde ich mit dem Dosierplan für das Basis-System, da dein Becken ja schon einige Zeit läuft. Mit Nutri-NP complete und Nutri-P comPlex kannst Du etwaige Nährstoffdefizite ausgleichen. Bitte beachten, dass Nutri-NP nicht dazu da ist, Nitrat in einen messbaren Bereich zu bringen.
Wichtig wäre aber ein ausreichender Besatz des Beckens mit Korallen und das Absaugen der Dinos.
Auf Seite 11 der SEAZ wird speziell auf die Intensität und die Dauer der Beleuchtung eingegangen. Ich gehe mal davon aus, dass HQI nicht dimmbar ist, daher die maximale Beleuchtung von anfänglich 6 Stunden die ich machen würde.
1400-k-Brenner sagen mir nicht viel, da ich HQI seit 20 Jahren nicht mehr einsetze. Wenn Dir bei den T5 die Blauen (ATI Blue plus) zu blau sind, kannst Du auch die Coral plus oder gar die Aquablue Spezial nehmen. Die Röhren würde ich 11 Stunden brennen lassen und die HQI dann dazu schalten.
Gruß
Burkhart


Zurück zu „Cyanobakterien, Dinoflagellaten und Co.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste