Dinos und Beleuchtung

DanWo
Beiträge: 42
Registriert: Donnerstag 30. Januar 2020, 11:29

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon DanWo » Freitag 31. Januar 2020, 15:45

Jod (Tropic Marin) gebe ich seit kurzem täglich 2 Tropfen zu.

Geändert mmh. Ich glaube Atemkalk habe ich seit 2 Monaten vor den Abschäumer geschaltet. Von Aquamedic Trikomplex bin ich zu Einfach Balling Salzen gewechselt. Kann sein, dass ich vor der ersten Feststellung der Beläge, die Blaukanäle höher gedreht habe. Hatte erst Royal auf 90 und Blau auf 75, grün und rot auf 5, violette und UV auf 15 und Weiß auf 35...

Eine Wasseranalyse habe ich noch vor.

DanWo
Beiträge: 42
Registriert: Donnerstag 30. Januar 2020, 11:29

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon DanWo » Freitag 31. Januar 2020, 17:08

Hier nochmal der Versuch mit anderen Bildern. Wird langsam wieder mehr. Oft wirken die leicht bräunlichen Belege durch die Kamera rötlich....

Aber die Tage wird Mal mikroskopiert. Da müsste man das ja sehen. Ich denke mal Kieselalgen kommen nicht so schnell zurück, oder?
Dateianhänge
IMG_20200131_165858-768x1024.jpg
IMG_20200131_165826-768x1024.jpg
IMG_20200131_165922-1024x768.jpg

Gweny
Beiträge: 2377
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon Gweny » Samstag 1. Februar 2020, 08:28

Eine Mikroskopanalyse und ICP wäre hier sehr hilfreich. Bin mir nicht sicher, ob es Dinos sind. Zudem finde ich den Belag auf den Fotos mehr als gering.

Darf ich fragen, wieso du tgl Jod dosierst? Hattest du vorher einen Mangel bzw. hast du nach der tgl. Dosierung eine Verbesserung an den Korallen festgestellt?

Die Änderung an der Lampe finde ich gut. Beobachte aber bitte ob weiterhin die Korallen gut stehen. Bisher sehen die Korallen ja gut aus.

Zusätzlich würde ich dir natürlich empfehlen, das Sangokai-Basic zu nutzen ;) überflüssig zu sagen, dass ich ein absoluter Fan von dem Sangokai-System bin :lol: es fördert insgesamt die Becken- und Korallenversorgung und ist sehr gut in allen Komponenten aufeinander abgestimmt. Aber klar, welches System das richtige für einen ist, entscheidet jeder selbst. Gibt ja für jeden das passende auf dem Markt.

Weiterhin würde ich den Korallenbesatz wie bereits gesagt erhöhen.

Von einem Doktorfisch in einem 400 l Becken halte ich persönlich nicht viel. Aber ich weiss, dass dies viele machen.

Ist dein Becken gut beströmt? Also deiner Beobachtung nach? Ich würde die Pumpen nicht so stark nach oben richten, sondern etwas mehr auf's Riff. Schau mal bitte, ob da Verbesserungen möglich sind.

Hast du eigentlich eine Bodencrew? Sanddollar, Schnecken, Grundeln etc.?

Hier eine bereits bekannte Empfehlung zur Hydra

Weiß und Blau 80%-100%
Royalblau 65%-80%
UV (400 nm) 10-15%
Violett (410 nm) 15-25%
Grün: 5-10%
Rot: 5-10%

Wenn du Dinos hast kannst du z.b. natürlich auch UV und Violett erstmal weg- bzw. geringer laufen lassen. Auch soll die Empfehlung jetzt nicht sagen, dass du weiss und blau auf 100 % hochdrehen sollst, wenn das dein Becken nicht gewohnt ist, sondern beim Verhältnis der einzelnen Farbkanäle zueinander eine Richtung geben. Das Verhältnis Blau zu Weiss finde ich bei dir zu blaulastig, ja.
Grüße miri

DanWo
Beiträge: 42
Registriert: Donnerstag 30. Januar 2020, 11:29

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon DanWo » Samstag 1. Februar 2020, 09:22

Gweny hat geschrieben:Eine Mikroskopanalyse und ICP wäre hier sehr hilfreich. Bin mir nicht sicher ob es Dinos sind. Zudem finde ich den Belag auf den Fotos mehr als gering.

wird gemacht

Darf ich fragen, wieso du tgl Jod dosierst? Hattest du vorher einen Mangel bzw. hast du nach der tgl Dosierung eine Verbesserung an den Korallen festgestellt?

bei der letzten ICP August 2019 hatte ich einen Iodwert von 29 statt gewünschter 61. Deshalb hatte ich mit IOD angefangen. Ich habe einen deutliches Korallenwachstum nach der Hinzufügung von Atemkalk festgestellt. Ob das mit IOD zusammenhängt, weiß ich nicht

Die Änderung an der Lampe finde ich gut. Beobachte aber bitte ob weiterhin die Korallen gut stehen. Bisher sehen die korallen ja gut aus.

Zusätzlich würde ich dir natürlich empfehlen, das Sangokai-Basic zu nutzen ;) überflüssig zu sagen, dass ich ein absoluter Fan von dem Sangokai-System bin :lol: es ist fördert insgesamt die Becken- und Korallenversorgung und ist sehr gut in allen Komponenten aufeinander abgestimmt. Aber klar, welches System das richtige für einen ist, entscheidet jeder selbst. Gibt ja für jeden das passende auf dem Markt.

hatte mich eingelesen und finde das Basic Programm interessant. Zusätzlich müsste aber trotzallem noch KH und CA dosiert werden, wenn ich das richtig gelesen habe? Und dann noch IOD, Kalium etc. Ist das nicht sehr aufwendig? Und zu den Basic Programm müssten ja dann auch noch die KH und CA Salze erworben werden? Ist das nicht sehr teuer? Interessant finde ich es aber und bin geneigt es mal zu testen

Weiterhin würde ich den Korallenbesatz wie bereits gesagt erhöhen.

wird passieren. Bin nur vorsichtig, wenn's doch Dinos sind, die mehr werden. Habe keine Lust auf Verluste.

Von einem Doktorfisch in einem 400 l Becken halte ich persönlich nicht viel. Aber ich weiss, dass dies viele machen.

Ist dein Becken gut beströmt? Also deiner Beobachtung nach? Ich würde die Pumpen nicht so stark nach oben richten, sondern etwas mehr auf's Riff. Schau mal bitte ob da Verbesserungen möglich sind.

ja Strömung.... Ist so ein Thema...zufrieden bin ich nicht so ganz. Habe die 6055er auf max 40 Prozent laufen. Zur Oberfläche habe ich sie wegen des Gasaustauschs gerichtet. Wird ja immer wieder empfohlen. Ich finde manchmal, aufgrund der starken Bewegung der Gonioporas und der Euphylia, die 40 Prozent leicht zu stark. Aber auf der anderen Seite denke ich, bzw. ich habe das Gefühl, dass hinterm rechten Riffaufbau zu wenig ankommt. Vielleicht habe ich da auch die Probleme mit den genannten Belägen. Vielleicht noch eine dritte Strömungspumpe oder eine andere Anordnung? Das blöde ist der Mittelschacht (würde ich nie wieder machen) gibt's diesbezüglich vielleicht ein Tipp?

Hast du eigentlich eine Bodencrew? Sanddollar, Schnecken, Grundeln etc.?

ja. Einsiedler, Nadelschnecken, Turboschnecken und Kegelfechterschnecken, sowie einen Seeigel. Ich habe einen grabenden Seestern im Auge....Becken steht ja fast ein Jahr. Nur falls es Dinos sind, weiß ich natürlich nicht, wie die der Bodencrew bekommen.

Hier eine bereits bekannte Empfehlung zur Hydra

Weiß und Blau 80%-100%
Royalblau 65%-80%
UV (400 nm) 10-15%
Violett (410 nm) 15-25%
Grün: 5-10%
Rot: 5-10%

Wenn du Dinos hast kannst du z.b. natürlich auch UV und Violett erstmal weglassen bzw. geringer laufen lassen. Auch soll die Empfehlung hetzt nicht sagen, dass du weiss und blau auf 100 % hochdrehen sollst, wenn das dein Becken nicht gewohnt ist, sondern beim Verhältnis der einzelnen Farbkanäle zueinander eine Richtung geben. Das Verhältnis Blau zu weiss finde ich bei dir zu blaulastig, ja.

wie hoch würdest du denn weiß stellen? Würdest du die jetzige Einstellungen noch abändern?

Danke für die Hilfe!!!!



Gweny
Beiträge: 2377
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon Gweny » Samstag 1. Februar 2020, 09:57

bei der letzten ICP August 2019 hatte ich einen Iodwert von 29 statt gewünschter 61. Deshalb hatte ich mit IOD angefangen.


Ok, das ist verständlich. Aber trotzdem wäre gut zu wissen, ob die Tgl-Dosierung nun nicht etwas zu viel ist.
Auch bitte deshalb zeitnah eine ICP machen.

hatte mich eingelesen und finde das Basic Programm interessant. Zusätzlich müsste aber trotzallem noch KH und CA dosiert werden, wenn ich das richtig gelesen habe? Und dann noch IOD, Kalium etc. Ist das nicht sehr aufwendig? Und zu den Basic Programm müssten ja dann auch noch die KH und CA Salze erworben werden? Ist das nicht sehr teuer? Interessant finde ich es aber und bin geneigt es mal zu testen


Also, um alle Vorteile des Sangokai-Systems zu nutzen, würdest du zuerst das Basis- und das Chem-balance benötigen. Das Basissystem versorgt dein Becken und deine Korallen. Ich lasse dies sogar tgl wie viele über einen freien Kanal bei der Dosierpumpe automatisch dosieren.

Das Chem-Balance ist die Kalkhaus-Versorgung.

Somit hast du diese beiden Grundkomponenten voll abgedeckt.

Eine ICP so ca. alle 3 Monate zeigt mir dann auf, welche Elemente mein Becken zusätzlich mehr verbraucht und ich extra dosieren muss. Bei mir ist es aktuell nur Jod über das Chem-individuell-IF.

Ich empfinde sangokai in der Handhabung als sehr einfach und verständlich. Aber klar, wenn es nicht so wäre, wäre ich nicht hier :lol:

Nur falls es Dinos sind, weiß ich natürlich nicht, wie die der Bodencrew bekommen.


Also, meinem Sanddollar etc. haben Dinos noch nie was ausgemacht. 8-)

wie hoch würdest du denn weiß stellen? Würdest du die jetzige Einstellungen noch abändern?


Also, wenn dein Becken die jetzige Intensität gewohnt ist und es mein Becken wäre, würde ich erstmal blau und weiß auf 75 % stellen und royalblau auf 55 %.

Und ich würde mich von dem Doktorfisch trennen und viele kleine Fische bevorzugen. ;)
Grüße miri

DanWo
Beiträge: 42
Registriert: Donnerstag 30. Januar 2020, 11:29

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon DanWo » Samstag 1. Februar 2020, 11:09

Also, um alle Vorteile des Sangokai-Systems zu nutzen, würdest du zuerst das Basis- und das Chem-balance benötigen. Das Basissystem versorgt dein Becken und deine Korallen. Ich lasse dies sogar tgl wie viele über einen freien Kanal bei der Dosierpumpe automatisch dosieren.

Das Chem-Balance ist die Kalkhaus-Versorgung.

Somit hast du diese beiden Grundkomponenten voll abgedeckt.

ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren. So wie ich gelesen habe, handelt es sich beim Basisprogramm, um eine Nährstoffversorgung. Trotz allem benötige ich dann, wie du schreibst trotzdem alle Komponenten der Chembalance, um den KH und Ca wert tgl. stabil zu halten. Nur mal als Frage, um das Basissystem richtig einzuordnen: wenn man es mit ATI vergleicht, wäre das Basisset, die ATI Nutrition Versorgung. Und die Hauptversorgung KH und CA, die Chemprodukte? Viele versorgen ihre Becken ja nur mit dem Ballingsystem, also KH, CA und MG. Also laufen Becken mit der Nährstoffversorgung also stabiler? Und man spart sich auf Dauer Adsorber, weil Phosphat und Nitrat auf Dauer sinken? In der Anleitung zum Basissystem steht, der Pflegeaufwand sinkt? Was ist damit gemeint und wie sind deine Erfahrungen? Weniger Wasserwechsel? Sorry für meine "blöden" Fragen

Eine ICP so ca. alle 3 Monate zeigt mir dann auf, welche Elemente mein Becken zusätzlich mehr verbraucht und ich extra dosieren muss. Bei mir ist es aktuell nur Jod über das Chem-individuell-IF.

Ich empfinde sangokai in der Handhabung als sehr einfach und verständlich. Aber klar, wenn es nicht so wäre, wäre ich nicht hier :lol:

Nur falls es Dinos sind, weiß ich natürlich nicht, wie die der Bodencrew bekommen.


Also, meinem Sanddollar etc. haben Dinos noch nie was ausgemacht. 8-)

hattest du starken Befall? Und mit welchen Maßnahmen, hast du sie in den Griff bekommen?

wie hoch würdest du denn weiß stellen? Würdest du die jetzige Einstellungen noch abändern?


Also, wenn dein Becken die jetzige Intensität gewohnt ist und es mein Becken wäre, würde ich erstmal blau und weiß auf 75 % stellen und royalblau auf 55 %.

also die jetzige Einstellung läuft seit zwei Tagen, wegen der Beläge. Würdest du auf deine geposteten Werte trotzdem langsam anpassen. Scheinbar scheinen meine Beläge ja auf Licht zu reagieren. Meinst du eher auf das blau? Also trotzdem weiß höher?

Und ich würde mich von dem Doktorfisch trennen und viele kleine Fische bevorzugen. ;)

Ja ja ich weiß. Nur fühlt er sich pudelwohl und ist total harmonisch im Zusammenspiel mit dem restlichen Besatz. Wenn das nicht wäre, wäre er nicht bei uns. Und mir macht das Hobby ja Spass. Und wenn's so bleibt und nicht zu stressig und aufwendig wird, vielleicht folgt ja ein größeres Becken...

Und auf euren Werbefotos.... Naja.... ich glaube, dass ist ähnlich groß


Screenshot_20200201_101651_com.android.chrome.jpg
;-)[/quote]

Gweny
Beiträge: 2377
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon Gweny » Samstag 1. Februar 2020, 14:46

wenn man es mit ATI vergleicht, wäre das Basisset, die ATI Nutrition Versorgung. Und die Hauptversorgung KH und CA, die Chemprodukte?


So ganz 1:1 kann man es nicht vergleichen. Bei ATI gibt es ja die Essentials pro zu den ATI-Nutrition und es mischt den Kalkhaushalt mit den essentiellen Spurenelementen. Das macht Sangokai bewusst getrennt.

Um es von der Homepage mal ganz kurz zusammenzufassen:

Basis-System:

- umfangreiche Nährstoffversorgung für das gesamte Aquarium
- fördert mikrobiologischer Aktivität, erzeugt Kleinstlebewesen, Mikroben und Plankton, und damit aquarieneigene Nahrung für Fische und Filtrierer
- Nährstoffe wie Nitrat und Phosphat werden durch die gesteigerte Produktivität und das stark ausgeprägte Nahrungsnetz schneller und effizienter
verarbeitet

Balance-System:

- Produkte zur Kalkhaushalt-Stabilisierung, d.h. zur Anpassung von Calcium, der Karbonathärte und daran geknüpfte Elemente wie Strontium,
Magnesium oder Bor.

Und man spart sich auf Dauer Adsorber, weil Phosphat und Nitrat auf Dauer sinken?


Das kommt natürlich drauf an, wie hoch und geeignet dein Besatz ist. Bei sehr hohem Fisch-Besatz oder der Haltung von großen Fischen, kann es vorkommen, dass du trotz allem zusätzlich nen Po4-Adsorber benötigst. Je nachdem welche empfindlichen Korallen du auch pflegen möchtest.
Aber ich sage es mal so, bei einem geeigneten auf das Aquarium ausgelegten Fischbesatz, einer guten Strömung, geeigneter Fütterung und Wasserumwälzung inkl. Filterung über einen passenden Abschäumer benötigst du eigentlich keinen Adsorber.

hattest du starken Befall? Und mit welchen Maßnahmen, hast du sie in den Griff bekommen?


Ich hatte vor Jahren in meinem alten Becken mal eine leichte Dinoplage. Habe das Licht geändert, die Strömung optimiert, mir Grundeln zugelegt und die Sache ausgesessen. Zusätzlich die Dinos immer mal wieder abgesaugt, wenn sie den Korallen zu nahe kamen.

also die jetzige Einstellung läuft seit zwei Tagen, wegen der Beläge. Würdest du auf deine geposteten Werte trotzdem langsam anpassen. Scheinbar scheinen meine Beläge ja auf Licht zu reagieren. Meinst du eher auf das blau? Also trotzdem weiß höher?


Ich fand deine Anpassung schon sehr gut. Trotzdem finde ich es persönlich noch zu blau. Ja, ich würde die von Jörg empfohlene Einstellung bevorzugen. In deinem Fall hieße das erst mal für mich, blau und weiß auf 75 % und royalblau auf 55 %. Zusätzlich natürlich immer gut beobachten, wie das gesamte Becken und die Korallen auf die Veränderung reagieren.

Und auf euren Werbefotos.... Naja.... ich glaube, dass ist ähnlich groß


:lol: Die Sache mit dem Doktorfisch ist meine ganz persönliche Meinung. Und die ist natürlich nicht allgemein verbindlich. ;)
Grüße miri

Gweny
Beiträge: 2377
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon Gweny » Samstag 1. Februar 2020, 17:00

Und auf euren Werbefotos.... Naja.... ich glaube, dass ist ähnlich groß


Das Becken hat übrigens über 1000 l ;)
Grüße miri

DanWo
Beiträge: 42
Registriert: Donnerstag 30. Januar 2020, 11:29

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon DanWo » Sonntag 2. Februar 2020, 09:34

Ich werde mir das Basis Programm zulegen.
Ist es ratsam ChemKH auch direkt zu nutzen oder kann ich erst meine Salze aufbrauchen? Oder passt das nicht?


Ich hatte vor Jahren in meinem alten Becken mal eine leichte Dinoplage. Habe das Licht geändert, die Strömung optimiert, mir Grundeln zugelegt und die Sache ausgesessen. Zusätzlich die Dinos immer mal wieder abgesaugt, wenn sie den Korallen zu nahe kamen.

Ich bekomme die Tage erst ein Mikroskop, dann weiß ich was es ist. Falls es Dinos sind, wovon ich ausgehe, wie sieht es mit der Sango Versorgung aus? Was darf nicht zugegeben werden? Was ist mit Wasserwechsel?

Ferner sagtest du, dass du Teile abgesaugt hast. Hast du das Wasser gefiltert oder frisch angesetztes dazugegeben? Momentan verwirbele ich die Beläge ja nur.




Ich fand deine Anpassung schon sehr gut. Trotzdem finde ich es persönlich noch zu blau. Ja, ich würde die von Jörg empfohlene Einstellung bevorzugen. In deinem Fall hieße das erst mal für mich, blau und weiß auf 75 % und royalblau auf 55 %. Zusätzlich natürlich immer gut beobachten, wie das gesamte Becken und die Korallen auf die Veränderung reagieren.

Ich hatte das Licht ja erst vor ca. 3 Tagen geändert. Wie schnell, also wieviel Prozent der Intensität würdest du täglich anpassen, um auf Deine vorgeschlagenen Werte zu kommen?

LG Daniel

Gweny
Beiträge: 2377
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Dinos und Beleuchtung

Beitragvon Gweny » Sonntag 2. Februar 2020, 11:16

Ich werde mir das Basis Programm zulegen.


Lies dich bitte vorher auf der Homepage und in den Sangokai-Empfehlungen (SEA-Z) gut ein, bevor du dich entscheidest. Nicht, dass ich dich hier zu irgendwas "überrede".

st es ratsam ChemKH auch direkt zu nutzen oder kann ich erst meine Salze aufbrauchen? Oder passt das nicht?


Die Ballingsalze könntest du erst aufbrauchen. Das wäre kein Problem.

Ich bekomme die Tage erst ein Mikroskop, dann weiß ich was es ist.


Sehr gut. ich tippe nach wie vor eher auf Kieselalgen. Deshalb auch unbedingt über eine ICP das Silicium testen. Die Heimtest sind da eher ungeeignet.

Falls es Dinos sind, wovon ich ausgehe, wie sieht es mit der Sango Versorgung aus? Was darf nicht zugegeben werden?


Eigentlich fällt mir nix ein, was du nicht hinzugeben dürftest. Du müsstest eh aber erst über den Basis-Dosierplan langsam anfangen. Aber klar, du kannst auch erst das Problem mit den "unerwünschten Gästen" beheben und dann umstellen. Da fühlt man sich ja als Laie auch erst mal sicherer. Zu viele Veränderungen auf einmal, verunsichern einen. Mich auch :lol:

Was ist mit Wasserwechsel?


Welches salz nutzt du eigentlich für WW. Bei Sangokai spricht nix gegen Wasserwechsel, aber man sollte schon genau wissen, was man mit den Wasserwechseln bezwecken will. Jörg hat das Thema ausführlich in den SEA-Z erläutert.

Wie schnell, also wieviel Prozent der Intensität würdest du täglich anpassen, um auf Deine vorgeschlagenen Werte zu kommen?


Da wir die Intensität insgesamt nicht hoch setzen, sondern nur das Spektrum verändern, würde ich die Anpassung gleich machen. Wir nehmen ja energiereiches blaues Licht raus und erhöhen etwas energieärmeres weißes Licht. Ich hätte da keine Bedenken. Wie stehen deine Korallen eigentlich aktuell nach deiner Anpassung?

Wichtig ist trotz allem, dass du dich mit den Vorschlägen auch wohl fühlst und diese nachvollziehen kannst. Wie gesagt, es sind Empfehlungen.
Grüße miri


Zurück zu „Cyanobakterien, Dinoflagellaten und Co.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste