Umstellung auf Sangokai

Neustart, Umbau, Umzug und SANGOKAI Etablierungsphase
Dumouriez
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 21. März 2018, 09:50

Umstellung auf Sangokai

Beitragvon Dumouriez » Mittwoch 21. März 2018, 13:26

Hallo,
mein Name ist Pascal, 27 Jahre alt, ich studiere Biologie im 6 Sem. und ich habe seit meinem 9. Lebensjahr ein Aquarium.

SANGOKAI_Anamnesebogen 21.3.18.pdf
(320.96 KiB) 35-mal heruntergeladen


Im Letzten November entschloss ich mich aus meinem 180x70x70 Diskusbecken, welches ich recht erfolgreich als Pflanzenbecken pflegte , ein Meerwasserbecken zu machen. Wie ich mitlerweile festellen musste ist diese Form der Aquaristik doch um einiges Komplexer als ich damals gedacht hatte ...
Aufgrund meines recht geringen Budgets als Student beschloss ich Becken + Unterschrank so zu belassen wie es ist. Das heißt, dass ich KEIN Technikbecken habe. Leider Konnte aus meiner damaligen Sicht kein geeignetes Becken in den Vierfachgekammerten Unterschrank eingepasst werden. Als Abschäumer nutze ich 2 x Tunze comeline Skimmer 9012. Im Unterschrank Betreibe ich einen Eheim Thermofilter XLT an dessen Auslass der UVc-Klärer 36 Watt angeschlossen ist. Im Außenfilter filtere ich mit Watte (wechsel alle 5 Tage) und mit Aktivkohle und Silicarbon. Was Beleuchtung und Versorgung angeht steht alles im Anamneseformular.

Ich kaufte damals aus einer Aquariumauflösung gebrauchtes Lebendgestein und Todgestein im Verhältnis 50:50 (ca 60kg) tat es direkt (ohne zu spühlen)ins Becken und wunderte micht nicht schlecht, dass meine po4 Werte etwa 1,5 Monate brauchten um gaaaanz langsam von über 2mg/l auf unter 0,1 zu sinken. Ich nutze dafür noch immer Vodka mit recht gutem Erfolg.
Nachdem der Wert unten war, fing ich an Fische und Korallen zu Besetzen. Nebenbei Machte ich zu Beginn noch jeden Woche eine 6% WW, mittlerweile nurnoch alle 14 Tage 6%.

Als Ich vor etwa 3 Wochen einem Bekannten erklärte, dass bei mir noch immer, nach 3 Monaten, kein Verbrauch messbar ist, empfahl er mir die tägliche Dosierung von Fauna Marin Ultra Organic und Ultra Min S, sowie die Fütterung alle 2 Tage Mit Coral Sprint. Gemacht getan und tatsächlich , eine Woche später bekam meine Stylophora Milka weiße Wachstumsspitzen und ein Verbrauch wurde messbar. Zum Aufsalzen der Nutze ich die 3 Balling light Produkte von Faune, aber ohne die Spurenelemente, weil der Bekannte meinte, dass in den Ultra Min und Ultra Organic für den Anfang genug drinnen wären...

Alles könnte so schön sein, wenn die cyanos nicht wären.... Seit etwas 4 Woche etablieren sich immer Hartnäckiger Cyanobeläge auf dem Gestein und dem Sand. Es handelt sich dabei um die Rote form. Die grünen sind vereinzelt auch anzutreffen. Daneben kommen auf dem Sand auch Kieselalgen in mäßigem Ausmaß und vereinzelte Dinobeläge vor. Die Diagnose habe ich mit einem recht guten Mikroskop gestellt...
Bei der Bekämpfung gehe ich momentan so vor, dass ich jeden Abend die Beläge mit einem großen Pinsel von allen Oberflächen fege und dann etwa 21 30 bevor der Uvc-Klärer für 3 stunden ausgeht eine Ampulle BioDigest- Bakterien, die ich in Aquariumwasser+ Zeolithstaub einrühre , in das Becken geben. Mein Fazit nach 3 Wochen ist eher unbefriedigend.... vor etwa einer Woche fing ich an bei der Beleuchtung den Nicht-blauen-Kanal (Bei Maxspect kann man nur 2 Kanäle seperat einstellen) von 100%-100% auf mitlerweile 70%- 100% zu reduzieren, da ich merkte, dass die cyanos mit er Blaulichtphase im Boden verschwinden. Seit dem scheint das Wachstum der Cyanos etwas geringer zu sein ...

Nebenbei kämpfe ich auch noch mit Pünktchen, die ich mir mit einer Palette eingeschleppt habe... Nachdem es schon Todesfäller im Becken gab, scheint der erreger jetzt langsam zurück zu gehen. Ich Reichere das sehr abwechslungsreiche Futter der Fischer seit ca 3 Wochen mit Sanostol, Knoblauchsaft und gelegentlich mit Aminosäuren für Vögel und Reptilien an. Zudem läufen noch zuätzliche 44 Watt Uvc zusätzlich zu meinen 36watt um die Schwärmer effektiv bekämpfen zu können.

Wie dem Leser mitlerweile klargeworden sein müsste, läuft es mitlerweile ziemlich Chatotisch ab in meinem Becken. Vor ein paar Tagen bin ich auf das Sangokai-Konzept gestoßen und von dem was ich bisher gelesen habe, bin ich begeistert. Ich würde mir wünschen, dass ich mein System mit einem Einheitlichen Konzept versorgen könnte. Die Frage ist nur, wie ich jetzt bei meinem Durcheinander am besten damit starte. Ich würde gerne sowohl die Organische, als auch die Anorganische Versorgung über Sangokai laufen lassen... Aber was ist mit den Pünktchen und den Cyanos ???
20180321_130654_klein.jpg

Dumouriez
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 21. März 2018, 09:50

Re: Umstellung auf Sangokai

Beitragvon Dumouriez » Mittwoch 21. März 2018, 13:35

Achja... A-Z habe ich auchs chon begonnen zu lesen und am liebsten würde ich sofort einiges verändern, wie z.B. Die Beleuchtungsdauer, aber ich habe etwas angst, dass mein System dann noch chaotischer wird und noch mehr Probleme bekommt ... Es würde mich daher sehr freuen, wenn mir jemand erklären könnte, wie ich schritt für schritt vorzugehen habe...
Vielen Dank :)

Monika_Stefan
Beiträge: 41
Registriert: Montag 22. Januar 2018, 19:17
Wohnort: Nürnberg

Re: Umstellung auf Sangokai

Beitragvon Monika_Stefan » Montag 26. März 2018, 01:07

Hallo Pascal,

erstmal willkommen hier im Forum! Dann stubs ich den Beitrag mal nach oben, evtl kann dann noch jemand etwas dazu schreiben.

Als erstes würde ich dir raten eine Wasseranalyse zu machen, dann kann man genauer sehen was alles im argen liegt. Diese kannst du über Sangokai von Fauna Marin beziehen und Jörg Kokott gibt dann seine Empfehlung dazu.

Hab da ein paar Fragen zur deinen Angaben:
1. Wo genau ist dein Ablaufschacht?

2. Für was genau sind die 3 Bohrungen in deinem Ablaufschacht?

3. Beleuchtest du momentan also mit LED und T5?

Soweit ich weiß, wird die Actinik nicht besonders empfohlen. Die Beleuchtungsdauer würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall unter 12h stellen (Blauphase inbegriffen). Falsche und zu lange Beleuchtung kann zu den von dir aufgeführten Problemen führen.

4. Hast du noch einen Harzfilter nachgeschschalltet bei deiner U.-Osmoseanlage? Und kennst du den Leitwert des Wassers?

5. Die Wassertest von Sera und JBL sind nicht die besten für Meerwasser. Hier würde ich mir an deiner Stelle andere kaufen. Wir benutzen die von Red Sea.

6. Wird dein Riff richtig gut beströmt mit den 2 Pumpen? Oder hast du evtl Gammelecken?

Evtl wäre es ganz gut wenn du noch ein paar Bilder von deiner Technik machst, also wie ist was wo angeschlossen.

Zur Umstellung auf Sangokai kann hier evtl jemand was sagen der sich besser auskennt.

Bakterienpräparate werden beim Sangokai System nicht benutzt.

So, nun hoffe ich das du uns noch paar Infos gibt und vor allem eine eine Analyse machst und evtl kann sonst noch jemand was dazu sagen.
Grüße Monika und Stefan

Gweny
Beiträge: 1762
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Umstellung auf Sangokai

Beitragvon Gweny » Montag 26. März 2018, 22:19

Hallo Pascal,

willkommen hier bei uns.

Wie du bereits richtig erkannt hast, läufts bei dir etwas durcheinander. Wichtig wäre nach einigen geeigneten Änderungen, hier eine gewisse Konstanz und Ruhe rein zu bringen.

Da du dich bei uns angemeldet hast, denke ich, dass du auf Sangokai umstellen willst?!

1. Beleuchtung: Diese ist bei dir viel zu blaulastig, was ein Grund für deine Cyanos sein kann. Eine gute korallenfreundliche Kombi bei den Röhren wäre z.b. 4x Coral Plus oder 2 x Coral Plus, 1 x Aquablue Special und 1x Blue Plus.

2. Strömung: die linke Pumpe würde ich 2-3 cm höher ziehen und auch die rechte Pumpe ins obere Drittel. Dann hast du zudem eine besseren Rückfluss.

3. Aufbau: Auf dem Bild sieht es so aus, als ob viele kleinere Steine auf dem Boden liegen. Ist das richtig? Wenn möglich einiges davon "aufräumen". Auch würde ich rechts die unteren Steine nicht so nah an die Scheibe ranbauen. Je fluffiger das Becken, um so besser die Strömung.

4. Der Bodengrund sollte auf keinen Fall höher sein. Vielleicht kannst du diesen idealerweise um 1 cm oder so reduzieren, also absaugen.

5. Bitte nutze keine No-Name Produkte. Ich weiß, dass es finanziell schmerzlich ist mit Markennamen, aber da holst du dir wenigstens weniger Probleme. Überflüssig zu erwähnen, dass wir bei Kohle und allem anderen Pflegemitteln auf Sangokaiprodukte verweisen.

6. Bitte die Wasseradditive weglassen und durchs Sangokai-Basic ersetzen. Auch des Coral-Sprint, Coral Energizer und Vodka-Filter würde ich weglassen.

7. Mit was fütterst du die Fische? Zu Doktoren haben wir hier unsere eigene Meinung ;)

8. Beim Salz empfehlen wir das FM oder TM pro reef.

Ich würde also die Beleuchtung angehen, eine Analyse bei Jörg bestellen, Beströmung und Aufbau optimieren, bisschen Sand absaugen, mit dem Basic System beginnen und die überflüssigen Mittelchen sowie auch den Vodka-Filter weglassen.

Und dann vor allem Ruhe fürs Becken. Natürlich kann durch diese Maßnahmen auch mal das eine oder andere Bakterium oder Dinochen wachsen. Aber auf Dauer wird es deinem Becken gut tun.
Grüße miri


Zurück zu „Start- & Etablierungsphase“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste