Neustart 4.5-jaehriges Becken

Neustart, Umbau, Umzug und SANGOKAI Etablierungsphase
Benutzeravatar
Paedu
Beiträge: 180
Registriert: Dienstag 9. Juni 2015, 21:48
Wohnort: CH-3072 Ostermundigen

Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Paedu » Freitag 21. September 2018, 13:23

Hallo zusammen

Lang, lang ist's her als ich mich das letzte Mal im Forum gemeldet habe.
In der Zwischenzeit habe ich leider etwas zu wenig zu meinem Becken geschaut und so ist es auch nicht erstaunlich, dass es nicht mehr wirklich toll da steht. Nun werde ich es angehen und dem Becken eine Verjuengungskur geben. :) Geplant ist Folgendes:

-Kompletten Sand ersetzen
-Stroemung verbessern
-Korallen grosszuegig ausmisten
-Riffgestein reduzieren

Momentan bin ich in der Situation, dass das Becken naechstens total zugrunde geht. :?
In den letzten Wochen haben sich die Cyanos schlagartig vermehrt und die Korallen sind seit langem am Kuemmern. Ein sehr grosser Stock Acropora Enzmann ist mir zu 80% durch brown jelly abgestorben. Gestern habe ich noch 4 Ableger gemacht und den Rest aus dem Becken entfernt. Heute Morgen sah es aber aus, dass auch diese Ableger noch sterben werden.

Nun moechte ich als Erstes den Sand absaugen um den Neuen einzubringen. Hier ist nun mein erstes Problem. Habt ihr mir einen Tipp, wie ich moeglichst viel Sand, aber moeglichst wenig Wasser dazu absaugen kann? Beim ersten Versuch mit einem duennen Schlauch konnte ich mit 30L Wasser nur knapp 5% des Sandes entfernen. Und das Entfernen mittels Netz moechte ich verhindern, um nicht den ganzen Detritus aufzuwirbeln und ins Wasser zu kriegen.

Besten Dank fuer Eure Inputs!

Beste Gruesse
Patrick
Beste Grüsse
Patrick

Benutzeravatar
MPApple
Beiträge: 74
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 10:23
Wohnort: Duisburg

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon MPApple » Freitag 21. September 2018, 13:39

Hallo,

das klingt nach einem großen Projekt!

Was spricht dagegen die 30 Liter wieder über einen Filtermedium zu geben und dem Becken wieder zuzuführen?

Für solche sauerrein hat sich ein schnöder Eheim Topffilter immer bewährt.
Gruß
Marc

Benutzeravatar
Patrick
Beiträge: 1561
Registriert: Freitag 5. Juni 2015, 17:29
Wohnort: AT-3340 Waidhofen/Ybbs

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Patrick » Freitag 21. September 2018, 14:04

Hallo,

schön wieder von Dir zu hören!

Wie sieht’s denn aktuell aus mit den Wasserwerten?
Hast Du mal ein aktuelles Bild dazu?
Liebe Grüße,
Patrick

Benutzeravatar
Paedu
Beiträge: 180
Registriert: Dienstag 9. Juni 2015, 21:48
Wohnort: CH-3072 Ostermundigen

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Paedu » Freitag 21. September 2018, 14:37

Hallo Marc, hallo Patrick

@Marc: Ja, das gibt sicherlich etwas Arbeit. Aber so wie es momentan ist muss ich drastisch etwas aendern, sonst kann ichs leider gleich ganz sein lassen. Ich habe da etwas Respekt davor das Wasser wieder zurueckzufuehren, da ich dann nicht unter Kontrolle habe was ich da alles fuer Stoffe mobilisiere. Sprich Phosphat, Schwefelwasserstoffe, etc. Mein Sand ist wirklich uebel da ich ihn in all den Jahren nie gewechselt habe. Bin mir bewusst, dass dies nicht gut war. Er ist fast mehr schwarz als weiss. :shock:

@Patrick: Danke Patrick, leider mit nicht sehr erfreulichen Neuigkeiten... Wenn ich Zuhause bin werde ich baldmoeglichst die letzten Wasserwerte und ein Bild dazu posten. Morgen gehts dann auf Einkaufstour um das Material zu besorgen.
Beste Grüsse
Patrick

Benutzeravatar
Patrick
Beiträge: 1561
Registriert: Freitag 5. Juni 2015, 17:29
Wohnort: AT-3340 Waidhofen/Ybbs

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Patrick » Freitag 21. September 2018, 15:28

Hi,

es geht darum wie es aktuell läuft, sprich hohe Nährstoffwerte etc. viele Depots (Sand, Steine), darum die Frage. Du hattest ja immer Probleme mit dem Becken und kenne deine Geschichte noch...
Liebe Grüße,
Patrick

Benutzeravatar
Paedu
Beiträge: 180
Registriert: Dienstag 9. Juni 2015, 21:48
Wohnort: CH-3072 Ostermundigen

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Paedu » Freitag 21. September 2018, 15:44

Hallo Patrick

Die Wasserwerte waren auch schon mal besser...
Wow, dass Du Dich noch erinnerst! Toll. Ja, da hast Du recht. Ich hatte dann aber eine Zeit lang keine Probleme und ein schönes Wachstum. Nur habe ich den richtigen Moment verpasst um die Korallen zurückzuschneiden und die Strömung anzupassen... Ein Foto versuche ich noch nachzureichen...

Dass die Werte momentan nicht so toll sind erstaunt mich nicht grundsätzlich. Hoffe aber, dass ich diese dann wieder in den Griff bekomme wenn ich aufgeräumt habe und auch einiges an Wasser gewechselt habe.
Dateianhänge
B862-Kämpfer-07-18.pdf
(517.29 KiB) 43-mal heruntergeladen
Beste Grüsse
Patrick

Benutzeravatar
Angela
Beiträge: 787
Registriert: Samstag 5. September 2015, 18:19

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Angela » Freitag 21. September 2018, 15:56

Hallo,

hattest Du bei der Analyse eine Auswertung mit bekommen? Einige Werte sind ja ganz schön aus dem Ruder.

Ich hatte im Frühjahr auch mal meine großen Korallenstöcke komplett vom Riff entfernt und verjüngt.

Hast du mal versucht, den Sand mit einem dicken Schlauch abzusaugen?

Gruß
Angela

Benutzeravatar
Paedu
Beiträge: 180
Registriert: Dienstag 9. Juni 2015, 21:48
Wohnort: CH-3072 Ostermundigen

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Paedu » Freitag 21. September 2018, 16:18

Hallo Angela

Ja, die habe ich persönlich bekommen. Würde nun aber erstmal den Rest in Ordnung bringen und dann mit den Wasserwerten weiterfahren. Habs bereits versucht zu optimieren, konnte aber beispielsweise das Magnesium nicht höher bekommen obwohl ich tonnenweise davon dosiert habe.

Ich muss mich bezüglich der Schlauchdicke etwas korrigieren. Der eingesetzte war etwa 12mm Innendurchmesser.
Beste Grüsse
Patrick

Benutzeravatar
Paedu
Beiträge: 180
Registriert: Dienstag 9. Juni 2015, 21:48
Wohnort: CH-3072 Ostermundigen

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Paedu » Montag 1. Oktober 2018, 08:17

Guten Morgen zusammen

Mittlerweile habe ich kräftig am Aquarium gearbeitet. Ich hoffe, dass alles gut kommt. Den Sand konnte ich über drei Etappen verteilt allen absaugen. Und es war mehr als nötig. Ich konnte eine enorme Menge an schwarzer Brühe entfernen. Zudem habe ich einen ca. 6kg schweren Stein entfernt um etwas Platz zu schaffen. Die Korallen habe ich nun auch alle ausgemistet. Auf dem Boden hat sich aber bereits wieder Mulm angesammelt, welchen ich nochmals absaugen werde. Hierbei versuche ich auch noch das verbliebene Riffgestein etwas abzusaugen. Danach wäre ich bereit um wieder frischen Sand einzubringen. Zusätzlich werde ich noch das Rebiotic von Fauna Marin einsetzen.
Was ich aber nun gestern nach dem letzten Absaugen des Sandes bemerkt habe erfreute mich nicht so sehr. Phosphat stieg nun auf 0.37 mg/L! Ich hoffe jetzt, dass dies nur mit dem Absaugen im Zusammenhang steht und sich das wieder legen wird. Habt ihr da auch schon solche Erfahrungen gemacht?
Beste Grüsse
Patrick

Gweny
Beiträge: 1791
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Neustart 4.5-jaehriges Becken

Beitragvon Gweny » Montag 1. Oktober 2018, 08:55

Hi Patrick

Je nachdem welche Depots gelöst werden, kann das durchaus sein. Hast du gleichzeitig WW mit gemacht?

Hatte bei mir bei nem gesteinswechsel und sandwechsel auch nen Po4 Anstieg. Wenn auch nicht in der Höhe.
Grüße miri


Zurück zu „Start- & Etablierungsphase“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste