Umstieg auf Sangokai

Neustart, Umbau, Umzug und SANGOKAI Etablierungsphase
TristanS:
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. April 2023, 17:05

Umstieg auf Sangokai

Beitrag von TristanS: »

Hallo,
ich hatte folgenden Beitrag gestern schon bei meinen Beckenportrait geschrieben, aber da wird er vermutlich nicht gefunden ist mir aufgefallen, deswegen jetzt hier nochmal als leicht veränderte Kopie und der Hoffnung auf Antworten:

Ich habe mich versucht in die Sangokai Versorgungswelt ein zu arbeiten. Ich muss ja zugeben, dass ich deswegen erst mit ATI gestartet habe, ich finde es ziemlich kompliziert und verwirrend, wo man am Anfang schon genug lernen muss. Bei ATI habe ich jetzt einfach nur die zwei Flaschen KH inkl ein paar Elemente und Ca inkl ein paar Sachen.
Sehe ich das richtig, dass diese beiden Flaschen durch die drei Flaschen des Balance Systems ersetzt werden? Für meinen aktuellen Nährstoffmangel ( PO4 und NO3 an der Nachweisgrenze) ergänze ich dann noch die beiden Flaschen des Start Systems, richtig? Aktuell habe ich da eine N und eine P Flasche von ATI, fast leer allerdings und da brauche ich sehr bald Ersatz.
Zusätzlich gibt es jetzt noch das Basis System, was wohl auch zwingend nötig ist, damit das ganze System funktioniert, aber irgendwie haben das die anderen Herstellern nicht oder ich stehe da auf dem Schlauch. Die drei Komponenten müsste ich also auch noch dosieren. Also insgesamt brauche ich 8 verschiedene Flaschen aus denen ich regelmäßig dosieren muss. Habe ich das so richtig verstanden?

Wenn mir jemand kurz eine Rückmeldung geben könnte ob die das Versorgungssystem soweit verstanden habe würde ich mich freuen.
VG
DaniReef
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch 13. April 2022, 20:30

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von DaniReef »

Hi, du hast es richtig verstanden.

Ich bin auch von ATI auf Sango Balance gewechselt, da ich mit Sango flexibler bin. Wieso? Weil bei Sango die KH Versorgung komplett von Ca entkoppelt ist. Theoretisch kannst du bei ATI mit der KH Lösung auch von der Dosierung zu der Ca Lösung abweichen, der Nachteil ist aber, dass es langfristig zu einem Ungleichgewicht kommen kann. Bei ATI dosierst du mit der KH Lösung auch noch Iod, Schwefel, Selen…du hast bei den ATI essentials auch Spurenelemente.
Bei Sango hast du die Spuren über das Basis System. Somit kannst du auch hier ganz individuell reagieren.
Zusätzlich hast du bei dem Basis (auch Folgesysteme) die Ernährung der Korallen und sonstiger Organismen im Becken in flüssiger Form. Du sparst damit alles an sonstigen Futterstoffen wie Plankton, Staubfutter ect. Das brauchst du nicht.
Und die Produkte sind sehr ergiebig!
DaniReef
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch 13. April 2022, 20:30

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von DaniReef »

Bei den Start-Produkten geht es nicht darum das PO4/NO3 in einen bestimmten Bereich, den man nachweisen kann, zu bringen. Das habe ich auch zu Beginn immer falsch gemacht.
Du dosierst nach Anleitung und vor allem nach Bedarf der Korallen. Dazu erfordert es etwas Erfahrung. Du kannst dich aber jederzeit hier melden, vor allem dann mit Bildern.
Und auch etwas, das man schnell falsch machen kann (habe ich auch mal) ist: noch andere Produkte zu verwenden, weil man meint, es müssen noch Bakterien rein, Aminos oder sonst was…! Nein! Nicht kombinieren.
TristanS:
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. April 2023, 17:05

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von TristanS: »

Hallo und Danke.

Ich wollte sowieso nicht noch irgendwelche extra Mittelchen reinkippen, ich denke bei sowas immer weniger ist mehr und besser zu kontrollieren.
Dann warte ich bis die ATI Flaschen leer sind und fange dann mit Sangokai an. Oder ist es sogar möglich mit dem Basissystem parallel zu ATI Essentials plus zu arbeiten?
Wenn ihr Mal in mein Becken Porträt schaut seht ihr meine aktuelle Algenplage, die Algen ziehen ja ordentlich Nährstoffe. Wenn ich jetzt die Produkte des Start Systems ( was ja glaube ich N und PO4 ist) nach Anleitung dosiere, bekommen die Korallen dann noch genug ab?
VG
DaniReef
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch 13. April 2022, 20:30

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von DaniReef »

Du kannst mit Basis bedenkenlos anfangen. Die Spurenmetalle die in ATI drin sind, sind sehr gering. Du wirst mit Basis bei normaler Dosierung jetzt nicht von heute auf morgen dir Probleme bereiten…außerdem fängst du ja mit der Etablierungsohase an…

Wie sind deine Wasserwerte sonst?
TristanS:
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. April 2023, 17:05

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von TristanS: »

Ist die Etablierungsohase diese Phase in den ersten 5 Wochen?
Mit dem 500ml Paket komme ich nach meiner Rechnung dann etwa 100 Tage aus. Dann bestelle ich das demnächst Mal.
Meine Wasserwerte sind alle im Rahmen, Ca war durch den Livesand auf 500 hoch, ist aber inzwischen runter und ich kann leicht dosieren.
Dateianhänge
analysis-61580.pdf
(143.69 KiB) 84-mal heruntergeladen
Screenshot_2023-05-04-17-18-09-83_eb13d8f4355fa8bfbd943257e25c1524.jpg
TristanS:
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. April 2023, 17:05

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von TristanS: »

Hi,
Ich nutze jetzt seit ein paar Tagen das Basissystem nach Anleitung. Meine neue ICP, die ich direkt vorher gemacht habe, hat wieder sehr niedrige Jodwerte ergeben.
Für die Kalkversorgung nutze ich noch ATI. Soll ich jetzt noch extra Jod dosieren oder ist davon im Basis System genug drin? Ohne Basissystem würde ich sonst dosieren müssen, da der Jodwert innerhalb von 4 Wochen nahe 0 geht.
VG
DaniReef
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch 13. April 2022, 20:30

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von DaniReef »

Auf alle Fälle Jod dosieren! Jod muss so gut wie in jedem System immer wieder angepasst werden. Ich muss auf meine kleine 75 Liter Schüssel 21 Mikrogramm Jod pro Woche zudosieren.
TristanS:
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 29. April 2023, 17:05

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von TristanS: »

Alles klar, danke. Dann dosiere ich erstmal und mache ich einen Monat die nächste ICP, dann sehe ich es ja genauer.
VG Tristan
Till_J
Beiträge: 1
Registriert: Montag 22. Mai 2023, 11:49

Re: Umstieg auf Sangokai

Beitrag von Till_J »

Guten Morgen.

Ich bin neu hier und möchte mich zuallererst für die rasche Freischaltung meines Accounts bedanken. Ich bin fleißiger Podcast-Hörer, hatte mir aber bisher - leider - nie die Zeit genommen, mich mit dem Sangokai-System auseinanderzusetzen. Erst die jüngsten Youtube-Videos haben mich auf den Geschmack gebracht, weil ich dann gesehen habe, wie viel Beratung rund um das System erfolgt und wie durchdacht es ist. Die vorrangig organische Zuführung von Spurenelementen finde ich genial, da ich das Gefühl bekomme, dass dadurch alles etwas "planbarer" wird. Ich bin daher ebenfalls an einem Wechsel zu Sangokai interessiert und führe den Chat einfach einmal fort.

Ich habe lediglich ein kleines Becken (75 Liter) mit Mischbesatz an Korallen, alle mit Zooxanthellen. Bisher benutze ich ATI Essentials + und ATI Nutritions. Eine aktuelle ICP hänge ich einfach mal interessehalber an. Jodmangel ist bekannt und wird behoben. Phosphatdosierung ist bereits reduziert, wenngleich ich der Gesamtphosphat errechnet wurde und ich die Probe wohl ungünstigerweise zeitlich zu nah nach meiner Phosphatdosierung genommen habe.

Meine eigentliche Frage in Bezug auf den Umstieg auf Sangokai:
Kann ich nachträglich die Biodiversität erzeugen, die im Meer ebenfalls herrscht? Wenn ich mir vorstelle, dass ich mit Totgestein, totem Sand und ohne Bakterienprodukte das Becken gestartet habe (Das würde ich so nicht mehr machen...), frage ich mich, ob dann die vollumfängliche Nährstoffversorgung noch ihre volle Wirkung entfalten kann. Schließlich macht das Sangokai-System für mich so interessant, dass die eingesetzten Produkte "endlich" sind, also gerade nicht noch tausend andere Dinge gekauft werden müssen. Oder endet man auch bei Sangokai letztlich darin, hier und da noch Verbesserungspotential in den Produkten anderer Hersteller zu suchen und dann doch wieder wild Spurenelemente, Korallenfutter oder sonstige Dinge zu dosieren?

Vielen Dank bereits jetzt für die Antwort. Meine etwaig "dumme" Frage bitte ich zu entschuldigen.

Herzliche Grüße
Till
Dateianhänge
67966.pdf
(144.76 KiB) 66-mal heruntergeladen
Antworten