Tiroler NanoRiff

Hier kannst Du Dein Riffbecken in Wort und Bild vorstellen und Deinen Anamnesebogen uploaden. Dann können wir Dich und Dein Riffbecken langfristig begleiten.
Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3551
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Tiroler NanoRiff

Beitrag von Jörg Kokott »

Hallo Rainer,
der Sander C25 ist das kleinste Modell und ausreichend, Alternativen gibt es nicht wirklich und auch nichts Besseres meines Wissens nach. Mit Atemkalk davor musst Du schauen wie noch der Lustdurchfluss ist, der wird sicher natürlich etwas verringern und Du musst schauen, wie der Abschäumer damit zurecht kommt. Laut Anleitung von Sander muss offiziell eh eine separate Membranpump aktiv Luft durchpumpen, zwar hängt den Jeder passiv an die Ansaugleitung dran, aber offiziell ist es nach wie vor glaube ich so, dass Sander empfiehlt, mit einer kleinen Membranpumpe zu arbeiten. Früher hatten die Tunze Abschäumer auch einen extra Ozonanschluss für die Abschäumer. Musst Du mal schauen, was für Dich geht und klappt.
Gruß,
Jörg
rainer.gw@icloud.com
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 15. September 2022, 18:37

Re: Tiroler NanoRiff

Beitrag von rainer.gw@icloud.com »

Hallo Jörg,

erneut vielen Dank, das hilft mir alles sehr!
Dann werde ich mal etwas experimentieren und berichten ;)

Beste Grüße
Rainer
rainer.gw@icloud.com
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 15. September 2022, 18:37

Re: Tiroler NanoRiff

Beitrag von rainer.gw@icloud.com »

Kleines Update:

Einen Tag, nachdem ich den Molybdänwert auf Soll gebracht hatte, ist der Nitratwert über Nacht von 25mg/l auf <10mg/l gesunken - vielleicht nur zufällige zeitliche Koinzidenz, vielleicht hat aber ja auch das Molybdän für die Reduktion gefehlt?

Außerdem habe ich seit heute Mittag den Ozonisator zwischen Atemkalk und Tunze 9001 auf minimaler Einstellung in Betrieb. So scheint es gut zu funktionieren, ich rieche kein Ozon (bin da eigentlich sehr empfindlich) und das Wasser ist nach kurzer Zeit deutlich klarer - ich dachte bisher, dass es eh schon „kristallklar“ ist ;)
Was ich mir wahrscheinlich einbilde ist, dass auch die Korallen, insbesondere die Sarcophyton und meine Scheibenanemonen sich wohler fühlen - muss ich noch weiter beobachten…

Danke für die Tipps und beste Grüße
Rainer
Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3551
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Tiroler NanoRiff

Beitrag von Jörg Kokott »

Hallo Rainer,
schwer zu beurteilen, was genau dann passiert ist, vielleicht hattest etwas Nitrit im Wasser, weil die Nitrifikation nicht ganz gestimmt hat, und das konnte dann durch die Mo Supplementation zu Nitrat oxidiert werden, allerdings mit dem Resultat, dass Dein Nitrat Test nicht durch Nitrit stark nach oben verfälscht wurde. Aber auf jeden Fall eine gute Entwicklung. Wenn die minimale Einstellung so reicht, ist das völlig in Ordnung, mehr braucht es absolut nicht. Mal sehen, wie sich das Becken weiter entwickelt.
Gruß,
Jörg
Antworten

Zurück zu „Dein SANGOKAI Riffaquarium“