Vorstellung DIY LED

Hast Du gute Selbstbau Ideen? Hier ist Dein Beitrag richtig!
Ibelin
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 26. November 2015, 15:21

Vorstellung DIY LED

Beitragvon Ibelin » Freitag 8. April 2016, 22:22

Grüß euch,

ich habe vor einiger Zeit das Thema der flächigen LED Beleuchtung gestartet, was sich sehr interessant entwickelt hatte.
viewtopic.php?f=53&t=646

Dies habe nicht ohne Hintergedanken gestartet. Mein Plan war damals schon eine Lampe selber zu bauen und steckte schon tief in der Planungsphase. Nun ist sie fertig und in Betrieb. Das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Gebaut habe ich eine flächige LED Beleuchtung mit insgesamt 132 LEDs, die max. 17000 Lumen erzeugen können. Die Steuerung läuft über einen BlueTWILED Controller. Vorhandene Kanäle sind weiß, blau, royalblau, violett, tiefrot, die einzeln angesteuert werden.

Das Ergebnis war von der ersten Sekunde an "wow, die Lampe ist gelungen!". Eine wahnsinnig gute Ausleuchtung des kompletten Beckens und tolles Licht. Bereits nach 2 Tagen hat man bei den Korallen eine Veränderung festgestellt und das Wachstum nimmt zu.

Weitere Details von der Planung und Bilder werde ich euch in den nächsten Tagen zeigen.

VG Hansi
Dateianhänge
DSC_2726.jpg
DSC_2736.jpg

Benutzeravatar
Christian86
Beiträge: 1269
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 01:27
Wohnort: D-04626 Schmölln

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon Christian86 » Freitag 8. April 2016, 22:49

Hi Hansi,

Schaut echt gut aus was du da gemacht hast!
Vorallem sieht die lichtfarbe sehr natürlich und nicht zu blau aus.

Bin auf eine kleine Bauanleitung und paar Infos zu den LEDs und kosten gespannt.

Gefällt mir...

Benutzeravatar
PTyrner
Beiträge: 205
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 22:17
Wohnort: Apetlon

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon PTyrner » Freitag 8. April 2016, 23:02

Hallo,

Gefällt mir sehr, .... TOP.. sehr flächige Ausleuchtung.
lg Peter

Ich kann es immer nur wieder sagen: "einfach nur weniger Fische, weniger Fische....oder mehr Wasser"
250x60x60+150x50x35+42x52x60+BKDeluxe300+Speedy80W-RD3-10V+Vliesfilter+880 Watt R420r LED10000/16000 K+45 W LED+4xT5 â 24 Watt,UV73W

carlo_kraemer
Beiträge: 1250
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 12:35

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon carlo_kraemer » Freitag 8. April 2016, 23:20

Servus Hansi,

sieht wirklich klasse aus! Wohl dem, der die Fähigkeiten hat, sowas selbst zu bauen. Info zu den LEDs und den Kosten und ggf. sogar ein paar Tips wie man bei sowas vorgehen muss, wären natürlich toll.

Viele Grüße

Carlo
Viele Grüße
Carlo

Ibelin
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 26. November 2015, 15:21

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon Ibelin » Samstag 9. April 2016, 14:05

Servus zusammen,

jetzt geht es mit der Vorstellung weiter und vielleicht kann ich dadurch dem ein oder anderen ein paar Tipps geben.

Starten wir mit der Planungsphase des Rahmens.
Das auszuleuchtende Aquarium ist ein Reefer 450 mit 150 cm Länge und 50 cm Breite. Die Lampe sollte das komplette Becken flächig ausleuchten und zentral darüber aufgehängt werden. Da auf der einen Seite ein Futterautomat montiert ist, war die Breite vorgegeben und es wurde an beiden Seiten 7 cm Platz gelassen. Zur vorderen und hinteren Scheibe sind es jeweils 5 cm. Damit waren die Maße fixiert und es ging zum nächsten Schritt.
Wie sollte der Rahmen gebaut werden. Ziel war, die Lampe möglichst flach zu bauen. Allerdings wurde eine Lücke in der LED Fläche nicht akzeptiert, die nötig gewesen wäre, um Controller und Lüfter unterzubringen, wenn die Lampe zu dünn wird. Die Wahl fiel auf eine Rahmenkonstruktion aus Alu-Profilen mit den Maßen 20x40 mm. Gründe für die Wahl war eine Einfache Montage, das Gewicht und die Rostfreiheit von Alu. Durch die vorhandenen Nuten in den Profilen ist es mögich die Alu-Platte, auf der die LEDs montiert werden, einzuschieben. Die Profile bekommt man kostengünstig und allen erdenklichen Formen. Somit ist dem Projekt kaum eine Grenze gesetzt. Meine habe ich über eBay gekauft.
Hier ist ein Bild des fertigen Rahmens.
Dateianhänge
IMG_0848.jpg

Ibelin
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 26. November 2015, 15:21

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon Ibelin » Samstag 9. April 2016, 14:15

Nachdem Der Rahmen fertig war, ging es weiter mit der Planung der Bestückung der Alu-Platte:

Die Platte ist etwas schmaler als der Rahmen, um an beiden Seiten einen offenen Bereich zu erhalten, durch den die warme Luft nach oben ziehen kann. Schlussendlich hatte die Platte folgende Maße: 1240 x 367 x 4 mm. Diese Fläche sollte gleichmäßig mit LEDs bestückt werden. Unter Beachtung der Anschlussmöglichkeiten am Controller waren 132 LEDs auf der Platte zu montieren. Als Abstand wurden hier 35 mm gewählt.
Weitere Anforderungen bei der Planung war, dass die Verkabelung auf der Rückseite erfolgen soll, damit möglichst wenig von den Kabeln auf der leuchtenden Seite zu sehen ist. Folglich war es notwendig pro LED 2 Bohrungen für die Kabeldurchführung zu setzen.
Hier seht ihr den Fortschritt und das endgültige Ergebnis der Platte:
Dateianhänge
IMG_0870.jpg
IMG_0867.jpg

Ibelin
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 26. November 2015, 15:21

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon Ibelin » Samstag 9. April 2016, 14:29

Die Verteilung der LEDs:

Der BlueTWILED Controller besitzt in Summe 12 Kanäle, welche auf Kundenwunsch bestromt werden. Die einzelnen Ströme müssen bei der Bestellung angegeben werden. Jetzt gilt es noch zu beachten, wieveil man von der gewünschten Farbe in Reihe anschließen kann.
Ich habe 5 verschiedene Farben (Wellenlängen) montiert.

1. weiß: von den weißen LEDs kann man 7 Stück in Reihe an einen Kanal anschließen. Bestromt werden diese mit 1200 mA. Insgesamt 4 Kanäle.
2. royalblau: auch royalblau kann man mit 7 LEDs pro Reihe anschließen. Hier habe ich zwei Reihen an einen Kanal angeschlossen und die eingestellten 1200 mA geteilt. Pro Kanal fließen 600 mA. Insgesamt 2 Kanäle.
3. blau: bei blau können nur 6 LEDs in Reihe angeschlossen werden. Auch hier wurden 2 Reihen parallel montiert. Pro Kanal fließen 1000 mA, also pro Reihe 500 mA auf insgesamt 4 Kanälen.
4. violett: hier können 6 LEDs pro Reihe geschalten. Es laufen zwei Reihen parallel auf einen Kanal mit 700 mA. Also 350 pro Reihe.
5. Tiefrot: bei rot gehen 8 Led in Reihe. Es sind wieder zwei Reihen parallel mit je 350 mA, insgesamt 700 mA, auf einen Kanal.

Wie berechnet man die Anzahl der LEDs pro Reihe. Man muss wissen, wieviel Spannung an der LED abfällt. Dies kann man dann addieren. An den Kontroller werden 24 V eingespeist. Also darf der maximale Abfall einer Reihe nicht über 24 V betragen.

Für die Wärmeübertragung auf die Alu-Platte wurden Wärmeleitpads aufgeklept, auf diese dann die LEDs geklebt wurden.
Dateianhänge
IMG_0880.jpg
IMG_0871.jpg

Ibelin
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 26. November 2015, 15:21

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon Ibelin » Samstag 9. April 2016, 14:41

Anordnung der LEDs:

hierzu habe ich mir das Programm SketchUP heruntergeladen, um das Layout zeichnen zu können. Ziel war es, die LEDs möglichst gut verteilen zu können, damit auf jeder Fläche jede Farbe vorhanden ist.
Nachdem die Anzahl der LEDs klar war, habe ich mir noch das zu erwartende Spektrum plotten lassen.
Beide Resultate sind hier im Anhang:
Dateianhänge
layout.png
spektrum.png

Benutzeravatar
Steppo
Beiträge: 498
Registriert: Freitag 13. November 2015, 19:24
Wohnort: Calberlah
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon Steppo » Samstag 9. April 2016, 14:44

Hi Hansi,

freut mich, ist super geworden. Ich denke, besser machen kann man es nicht :D
Gruß
Steffen

Hier mein Forum-Thread: KLICK
Hier mein Anamnesebogen/Wasserwerte-Thread: KLICK
Hier mein Blog: im Aufbau http://www.reefing.de

Ibelin
Beiträge: 82
Registriert: Donnerstag 26. November 2015, 15:21

Re: Vorstellung DIY LED

Beitragvon Ibelin » Samstag 9. April 2016, 14:45

Um die Lampe für Verdunstungs- und Spritzwasser zu schützen, wurde diese an der Seite der LEDs mit einer klaren Plexiglasplatte abgeschlossen. Die obere Seite schließt eine weiße Plexiglasplatte ab, in der Öffnungen für das Display des Kontrollers und die Lüfter gefräst wurden. An beiden Enden sind noch zahlreiche Lüftungsschlitze gefräst, damit Luft eingesaugt werden kann. Meine Lüfter sind herausblasend montiert.
Dateianhänge
IMG_0937.jpg
IMG_0932.jpg


Zurück zu „DIY“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste