Alugestell / Unterkonstruktion bauen - wer hat Erfahrung?

Von A- wie Abschäumer bis Z- wie Zeolithfilter
StefanSc
Beiträge: 475
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Alugestell / Unterkonstruktion bauen - wer hat Erfahrung?

Beitragvon StefanSc » Donnerstag 3. Januar 2019, 13:51

Hallo zusammen,

in fernerer Zukunft will ich mein Becken vergrößern und umbauen. Aktuell plane ich den Unterschrank. Das Becken soll 140cm X 80 cm werden, vermutlich 75cm hoch. Als Material will ich Aluminium verwenden und habe dazu ein paar Fragen. Es wäre nett, wenn diejenigen, die das schon mal gemacht haben, mir dabei helfen würden:

1. Welches Material?

Es gibt ja einmal zB marinesystems mit den gwöhnlichen 4-Kantprofilen, die mittels gestecker Eckverbinder ineinander geschoben werden. Aus dem 2cm-Material habe ich mir meinen Anbau an den Unterschrank meines Red Sea Max S-500 gebaut. Das wäre mir so zu wackelig und instabil für ein ganzes Becken, bzw. ich würde sehr viele Stützen und Streben verbauen.
Die Stabilität kommt hier wohl insbesondere von den Flächenelementen, die man in die Nut steckt.
Gefällt mir aber nicht, bzw. ich will die Alustangen nicht sehen und würde nochmal außen verkleiden.
Dann gibt es die Systemprofile, die meiner Meinung nach deutlich stabiler und verbiegesteifer sind. Jedenfalls finde ich die viel besser, allein wegen der Montagemöglichkeiten.

Hat jemand einen Vergleich und kann das bestätigen?

2. Wenn Systemprofil, welche Stärke und wie viele Streben/Stützen?

die Profile gibt es ja in 20/30/40/45 und noch stärker - was nimmt man?
Und wie ist die Konstruktion stabil und dennoch nicht übertrieben? Wenn ich mir vorstelle, nur 4 Stützen außen und oben und unten einen "Rahmen" in Beckengröße - finde ich sehr gewagt. Andererseits will man da ja auch nicht sich alles vollbauen.

3. Wenn Systemprofil, welche Winkelverbinder?

Da gibt es kleine Winkel in der Nut, die sicherlich nicht großartig Stabilität bringen, rechtwinklige Teile, die außen aufgesetzt werden und sicherlich deutlich stabiler sind und sogenannte Bolzenverbinder, die wohl die stabilste Variante sind, bei der aber gebohrt werden muss und der Aufbau deutlich aufwändiger ist. Wie habt Ihr das gelöst und wie stabil sind die Verbindungen?

4. Was untendrunter?

aktuell steht mein Unterschrank auf einer MDF-Platte, die ich stirnseitig mit Aluleisten verkleidet habe. Darauf die 9 Füße meines Unterschranks. Aufgrund der Lastverteilung stelle ich es mir als optimal vor, den unteren "Rahmen" einfach auf die (etwas überstehende) MDF-Platte zu legen. Damit bekomme ich aber keinen (gescheiten)Höhenausgleich hin. Immer Füße daher drunter? Mein Boden und die Platte drauf sind zwar nahezu eben aber so ganz?

5. Was obendrauf?

Siebdruckplatte? MDf? Aufschrauben, nur auflegen? Dann Moosgummi, oder andere Unterlage ist klar - aber auch hier das Problem und die Frage - wie sicherstellen, dass das topfeben ist?

6. Wie verkleiden?

Mein Unterschrank holt sich seine Stabilität tlw. auch durch seine Verkleidungsteile, die fest verschraubt sind. Rempelt man ans Aquarium, sieht man das aber schon an der Wasseroberfläche. Toll wäre es ja, wenn man außen einfach nur durch Schnellverschlüsse / Magneten recht leichte Seitenteile hat, die mit der Stabilität des Schrankes nichts zu tun haben. Falls das aber zwingend notwendig ist, wie verkleiden?

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen - Danke schon mal vorab.
Gruß
Stefan

dusky
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 23. September 2018, 20:03

Re: Alugestell / Unterkonstruktion bauen - wer hat Erfahrung?

Beitragvon dusky » Donnerstag 3. Januar 2019, 15:37

Hallo,
ich habe gerade bei meinem ersten Meerwasserbecken 150x60x60 (ich habe also logischerweise keine Vergleichsmöglichkeiten) das Untergestellt aus Aluprofilen selbst gebaut - von der Arbeit her habe ich etwas Erfahrung mit Aluprofilen der Firma ITEM, welche aber seeeher teuer sind. Deshalb habe ich bei myaluprofil die 40x40mm I-Profil mit 8er Nut genommen, und dort die Ausführung schwer. Diese sind von den Abmessungen identisch zu ITEM, aber deutlich billiger. Senkrechte Stützen habe ich 80x40mm genommen, ich hatte etwas Angst vor dem Abknicken der 40x40 Profile, da ich den Unterschrank fast 90cm hoch habe. In meiner Beckenvorstellung ist auch ein Bild vom Unterbau mit drin:
Mein Becken
Zu Deinen Fragen:
1) ich habe keinen Vergleich. Dieter (tropicalreef) hat auch einen Aluprofilunterbau - er hat ihn gegen Kippen an der Wand verschraubt. Ich habe wie oben geschrieben die 40x40 bzw. 80x40 Profile - das steht bombenfest und da wackelt nix.
2)mindestens 40, 45 schadet sicher nicht - mehr halte ich für übertrieben, weniger.... :? . Auf 150cm habe ich hinten 4 Stützen, vorne nur 3 (damit ich gut ans Technikbecken komme, die größte Spannweite ist 90cm)
3) Welche Verbinder: Die Winkel in der Nut haben 8cm, gibts auch in 16 und sind je mit 4 Schrauben (M8) in der Nut verschraubt. Diese halten bombenfest, habe ich nur bei der 90er Spannweite. Ansonsten habe ich die GewindeFormverbinder/Automatikverbinder (mit Schrauben M6) - diese muss man mit einem starken Akkuschrauber oder Bohrmaschine in die Nut schrauben (schneiden sich selbst das Gewinde), am besten immer 2 pro Ende. Halten auch sehr gut. Die Bolzenverbinder sind bestimmt noch stabiler (da M8er Schrauben), das Loch bohrt Dir der Laden wo du die Profile kaufst - ist dadurch etwas teurer.
4) Mein Gestell steht auf einer 22mm Siebdruckplatte, mit 4 Senkkopfschrauben mit dem Rahmen verbunden. Unser Estrich ist ziemlich eben, mit Füßen wollte ich nicht arbeiten.
5) auch eine 22mm Siebdruckplatte, mit 4 Senkkopfschrauben mit dem Rahmen verbunden. Eine dünne Mossgummiauflage habe ich noch drauf, braucht man aber nicht - die Profile sind topfeben, ohne jeglichen Versatz. Da muss nicht wirklich was ausgeglichen werden.
6) habe ich noch nicht. Es muss aber nix in die Nut zum Versteifen.
Ich hoffe ich konnte helfen?
Gruss,
Bernd.

StefanSc
Beiträge: 475
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: Alugestell / Unterkonstruktion bauen - wer hat Erfahrung?

Beitragvon StefanSc » Donnerstag 3. Januar 2019, 15:51

Hi Bernd,

vielen Dank, damit hast Du mir sehr geholfen. Die Homepage von Item hatte ich auch in der Recherche - sehr teuer ja aber viele Infos. ZB auch wie schwer die Profile sind und welche Steifigkeiten. Man bekommt das Zeug ja billiger bei easy-systemprofile oder motedis und ich denke, das kommt alles vom selben Hersteller.
Ich tendiere zu den 45ern Bosch ob schwer oder leicht - keine Ahnung. Auf die Idee, die senkrechten Stützen in stärkerer Ausführung zu wählen kam ich auch - bin aber unsicher ob nötig.
In Beckenvorstellung sehe ich solche Konstruktionen auch immer mal, dadurch dass die Schränke ja oft sehr voll sind und tlw. gedämmt, erkennt man da oft die Konstruktion nicht.

Nochmal Danke, dass Du Dir so viel Zeit genommen hast!
Gruß
Stefan

BigStone
Beiträge: 70
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2018, 22:50
Wohnort: 74589 Satteldorf

Re: Alugestell / Unterkonstruktion bauen - wer hat Erfahrung?

Beitragvon BigStone » Donnerstag 3. Januar 2019, 20:03

Hallo Stefan,

ich habe mein Becken (150x60x70) auf ein Gestell mit 80x80 Item-Profilen (leicht, mit sichtbarer Nut) gestellt. Aus jetziger Sicht mag das übertrieben gewesen sein…jedoch hatte ich damals auch meine Zweifel. Da ich aber an 80x80 gut und sehr günstig ran gekommen bin, habe ich mich für diese entschieden.
Der Vorteil ist, ich benötige keine zusätzliche senkrechte Strebe. Mein Becken steht nur auf 4 Füßen und den jeweiligen Längs-/Querstreben.
Unter der OSB-Platte die als Auflage dient habe ich 3 extra 40x40 Profile eingesetzt um das Gewicht zu verteilen. Außer das ich beim nächsten mal Moosgummi statt Styropor benutzen werde und diesen zuvor auf die OSB-Platte ankleben würde, werde ich mich wieder so entscheiden.

Als Verbindung hatte ich Automatikverbinder und Nutensteine benutzt. Bernd hat völlig recht, wie er schon geschrieben hat müssen diese in die Stirnseite eingeschraubt werden.
Egal ob Automatikverbinder oder Winkel. Das wichtigste ist wie die Profile angeordnet sind. Und… die Verbinder und Nutensteine sollten nicht aus Stahl sein. Leider hatte ich da auch nicht dran gedacht. Nach nun 4 Jahren rosten die meisten Verbindungen.

Zum ausrichten des Gestells habe ich Maschinenfüße angebracht. Durch diese Füße - die natürlich für das entsprechende Gewicht ausgelegt sein müssen - konnte ich mein Becken anheben und an eine andere Position stellen obwohl das Becken gefüllt war. Die Füße hatte ich in der Bucht geschossen. Das gesamte Becken steht wiederum auf einer OSB-Platte um das Gewicht zu verteilen.

Als Verkleidung hatte ich PVC Hartschaumplatten benutzt. Und davon bin ich noch immer begeistert.
Die Platten hatte ich bündig auf die Profile geklebt und einen PVC-Winkel vom Baumarkt angebracht um die Ecken zu kaschieren.
Auch die "Türe" ist eine solche Platte aus PVC und wird über einen quer eingeklebten Winkel eingehängt und per Magnet gehalten.

Anbei mein altes Aquarium.
Dateianhänge
IMG_0712.JPG
Viele Grüße,
Michi
____________________________________________
The more I learn about reefing the less I know.

StefanSc
Beiträge: 475
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: Alugestell / Unterkonstruktion bauen - wer hat Erfahrung?

Beitragvon StefanSc » Freitag 4. Januar 2019, 18:14

Hallo Michi,

Danke für Deine ausführliche Antwort. Jetzt habe ich genügend Infos und fühle mich auch sicher mit der Konstruktion. Ich werde meine Konstruktion an Bernds Version anlehnen mit 40/40 und 40/80 in schwerer Ausführung und den Verbindern, die Ihr benutzt habt.
Gruß
Stefan


Zurück zu „Allgemeine Aquarientechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast