Start System ab Tag 5

Hier geht es um allgemeine Themen rund um das SANGOKAI BASIS-System
Benutzeravatar
Angela
Beiträge: 811
Registriert: Samstag 5. September 2015, 18:19

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon Angela » Montag 5. November 2018, 21:22

Hallo,

die 0,6ml sind für 150L richtig, um 20µg/L zu erhöhen. Ich habe nur ein 115L-Becken und muss so noch weniger dosieren.
Laut Jörg soll das Mittel wohl unbegrenzt haltbar sein.
Dabei sind das noch kleine Flaschen, die anderen chem-individual-Produkte gibt es leider nur in Literflaschen.

Hast Du noch keinen Harzfilter hinter der Osmoseanlage gehabt?

Gruß
Angela

wypler
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2018, 23:14

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon wypler » Montag 5. November 2018, 23:02

Hallo,

dann nehmen wir die große Flasche. Vielleicht kann man kleinere Portionen abfüllen und den Rest luftdicht, dunkel, und im evtl. im Kühlschrank aufbewahren, damit es länger hält?
Braucht man alle anderen chem-individual Produkte auch?

Nein, bisher haben wir keinen Harzfilter verwendet. Hier im Zooladen verkaufen sie Osmosewasser mit ca. 10 µS/cm und sagen, das sei ausreichend gut. Es ist auch hautsächlich Silikat, was durchgelassen wird. Daher die Annahme unser Wasser ist auch gut.
Silikat haben wir ja auch etwas im Aquarium aber nicht erhöht. Vielleicht kommt die Leitfähigkeit von aktuell 3µS/cm auch nur daher.
Das fertige Wasser wird in Kanistern gelagert, damit immer ausreichend vorhanden ist, weil es auch fürs Süßwasseraquarium verwendet wird. (Da kommt’s aber sowieso nicht so drauf an, da kippe ich ja eh Leitungswasser rein). Die Kanister werden seit Jahren nur für Osmosewasser genutzt. Wenn die Leitfähigkeit auf ca. 5 – 10 steigt, tausche ich die Filter.
Ist ein Wert von 5µS/cm denn eigentlich schon zu hoch für Meerwasser und muss ich einen Harzfilter verwenden?
Dass das Ausgangswasser ein möglicher Grund für die erhöhten Werte sein könnte, stand unter anderem in der Triton Hilfe, daher meine Vermutung.

Viele Grüße

StefanSc
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon StefanSc » Montag 5. November 2018, 23:13

Hi,

ja, im Prinzip wird meistens die Wasseraufbereitung untersucht und korrigiert, wenn der Leitwert größer 0 ist. Silikat zB zeigt aber auch das Leitwertmessgerät nicht an und einige andere Stoffe auch nicht, die durch Harz entfernt werden. Leitwert 0 kann also durchaus auch bedeutete, dass Du Dir was ins Becken holst, was Du nicht möchtest. Wenn Du top Leitungswasser hast und Dein Osmosewasser ohne Harz mal hast analysieren lassen und auch das ist top, könnte man vielleicht auf das Harz verzichten - aber das Glück hat wohl so gut wie niemand, denke ich. Messe doch zum Spaß mal Silikat in Deinem Osmosewasser.
Gruß
Stefan

StefanSc
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon StefanSc » Montag 5. November 2018, 23:14

Alle anderen chem. Individual Produkte brauchst Du zunächst nicht. Erst dann, wenn Dir eine Analyse ein Defizit aufweist. Du musst Dir die nicht auf Lager legen.
Gruß
Stefan

wypler
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2018, 23:14

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon wypler » Mittwoch 7. November 2018, 23:47

Hallo Stefan,
Silikat im Osmosewasser liegt bei 0,2mg/l. Kann das den Leitwert erklären? Das Osmosewasser kann ich ja nächstes Mal noch mit dem ATI Test analysieren lassen.
Viele Grüße

StefanSc
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon StefanSc » Donnerstag 8. November 2018, 14:34

Hallo,

nein, das erklärt den Leitwert nicht. Ich habe sehr silikathaltiges Leitungswasser, ich messe Leitwert 0 bei meinem Osmosewasser und kann dennoch Silikat im Wasser haben. Das hat mich lange verunsichert, bis meine Wasseraufbereitung "gepasst" hat.
Es gibt mehrere Stoffe, die die Leitwertmessung nicht beeinflussen - also nicht erfasst werden. Vertraust Du hier blind auf Leitwert 0, kann es passieren, dass Du Dir eben zB Silikat ins Becken holst. Aluminium ist auch betroffen. es gibt chemisch bewanderte Forenmitglieder als mich - es geistert aber dazu ein Beitrag rum.

Also: 0,2mg/L Silikat im Osmosewasser ist Mist - es sollte gar nichts enthalten sein. Das erreichst Du mit dem Harz nach der Osmoseanlage, welches auch andere unerwünscshte Stoffe entfernt. Hast Du aber sehr viel Silikat im Ausgangswasser, wird Dir die übliche 10 Zoll Mischbettharzpatrone nach der Osmoseanlage nicht sehr lange helfen - bei mir sind da nach 300 Litern Wasser wieder Silikat messbar.
Aber darübre kannst Du Dir dann Gedanken machen, falls das zutrifft. Schalte jetzt erstmal Mischbettharz nach.
Dann hast Du auch Leitwert 0. Du hast aktuell also neben dem Silikat auch weitere Stoffe im Osmosewasser, die da im Idealfall nicht drin sein sollten.

Ich habe aktuell mal bei Oceamo mein OW zur Analyse eingeschickt, zuvor hatte ich das nie getan. Habe aber noch kein Ergebnis. Ich bin eigentlich der Meinung, wenn ich LW 0 messe und an und an Silikat und das aktuell bei meiner Konfiguration ohne Harzwechsel 2000 Liter locker bei 0 bleibt, mache ich keine Analyse.
Es gibt dazu aber auch andere Meinungen.
Gruß
Stefan

wypler
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2018, 23:14

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon wypler » Samstag 10. November 2018, 15:52

Hallo,
danke für deine ausführliche Antwort. Wir haben leider einen sehr hohen Silikatgehalt im Leitungswasser. Ich habe das Reinstwasserharz von Dupla nachgeschaltet und das Wasser hat jetzt eine Leitfähigkeit von 0 µS/cm. Silikat kann ich auch keins mehr nachweisen.

Ich habe auch die 20µg/l Iod dosiert. Mit meinem Test sind es jetzt ungefähr 0,06mg/l im Aquarium. Das werden wir dann wöchentlich dosieren und mal sehen was dann die nächste Analyse ergibt.

Unser nächstes Projekt wird die Stabilisierung des KH Wertes sein. Vermutlich bedingt durch den hohen Calciumgehalt, ist die KH inzwischen auf 6,4 gesunken. Calcium wird aber scheinbar trotzdem nicht weniger. Es ist mir sowieso ein Rätsel, warum der Wert so hoch ist. Es kann ja eigentlich nur am Salz liegen aber sowohl Tropic Marin selbst als auch die Aqua Calculator App geben niedrigere Werte an. Es ist auch nur noch ein kleiner Rest da und dann wollen wir eine andere Salzsorte kaufen. Erst mal haben wir den KH Wert wieder auf 7,5 angehoben.

Viele Grüße

StefanSc
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon StefanSc » Samstag 10. November 2018, 21:04

Hi,

Calzium kann auch vom Bodengrund kommen. Wenn Du calcitischen Sand verwendest. Mit dem iPad kann ich Deinen Anamnesebogen leider nicht öffnen, bzw. das Formular erscheint leer bei mir. Ich hatte ATI Fiji White, der verklumpt und löst sich recht zügig auf, ich hatte zu Beginn immer über 500mg/L Ca und musste KH dosieren, um die gedrückte KH zu heben. Da hatte ich aber noch keinen biologischen Verbrauch.
Muss also nicht zwingend vom Salz kommen.
Gruß
Stefan

StefanSc
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon StefanSc » Samstag 10. November 2018, 21:08

Aber mit dem Osmosewasser bist Du auf dem richtigen Weg. Sehr gut! Kontrolliere immer den LW, wenn Du Wasser produzierst und ich empfehle Dir, zu notieren wieviel Wasser Du produzierst und messe mal nach 250L Silikat. Wenn nach wie vor nn, wieder in 250L messen. Du bekommst dann ein Gefühl, wann das Harz verbraucht ist.
Gruß
Stefan

StefanSc
Beiträge: 419
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: Start System ab Tag 5

Beitragvon StefanSc » Samstag 10. November 2018, 21:11

Nochmal zum Salz: ich hatte schon mehrfach Tropic Marin Pro. Das hat normale CA Werte. Zu anderen Sorten von denen kann ich nichts sagen
Gruß
Stefan


Zurück zu „START-System allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast