Vorstellung Dennerle Marinus 30l und Bitte um euren Rat

Hier kannst Du Dich vorstellen, wenn Du möchtest!
nikaes
Beiträge: 46
Registriert: Montag 5. Februar 2018, 07:47

Re: Vorstellung Dennerle Marinus 30l und Bitte um euren Rat

Beitragvon nikaes » Mittwoch 20. Februar 2019, 12:31

Ich möchte meine weiteren E-mail Austausch mit Jörg hier dokumentieren:
====================================
Hallo Jörg,

vielen Dank für deine schnelle Bewertung.
Ich werde deine Empfehlungen gleich anwenden.

meine Hydra 26 HD Einstellungen:
UV 0%
V 0%
RB 30%
B 40%
W 40%
R 0%
G 0%
11Std Beleuchtungszeit inklusive Dimmphasen, keine Blauephase.
Die grüne Cyanos werden weniger , sind aber noch deutlich vorhanden.

Wenn ich nur complete dosiere werde ich nicht irgendwann alle Phosphat aufgebraucht haben ?
Außer complex gibt es ja sonst keine Phosphatquelle dachte ich.

Mit der normalen Dosierung von sango nutri-basic NANO #1 meinst du 2.5ml/100l für PO4 > 0.2 ?
Ich gebe aktuell 0.4ml täglich für etwa 30l Nettobeckenvolumen.

Viele Grüße
Akin
====================================

und seine Antwort dazu:
====================================
Hi Akin,

erst einmal geht es um Stickstoff, was dann mit Phosphat passiert, wird man dann sehen, aber grundsätzlich hast du damit Recht, dass eine Verbesserung in der Stickstoff (N-)verfügbarkeit in einer akuten N-Mangelsituation dann auch dazu führt, dass Phosphat besser umgesetzt wird, d.h. Phosphat kann dann sinken. Aber das bedeutet nicht, dass gleich alles aufgebraucht wird, und wenn, dann kannst du mit dem comPlex wieder etwas Phosphat nachdosieren. Aber erst einmal geht es darum, zu sehen, wie das Becken auf eine Verbesserung der Stickstoffverfügbarkeit reagiert.

Bei = oder > 0,02 mg/L Phosphat wird das BASIS bzw. NANO BASIS System mit 0,5 mL dosiert, im NANO BASIS bezogen auf 20 L, im regulären System bezogen auf 100 L. Wenn du also 30 L hast, würdest du 0,5 mL * (30/20) = 0,75 mL vom NANO BASIS #1 dosieren. Wäre Phosphat de facto niedriger als 0,02 mg/L, also auch in der Analyse, würdest du nur 0,25 mL pro 20 L dosieren, entsprechend 0,375 mL, was du richtig auf 0,4 mL aufrundest. Also, deine Berechnung an sich stimmt, aber ich würde in Anlehnung an den Phosphatbefund in der Analyse die 0,75 mL dosieren, also die reguläre Dosis und nicht die geringere Dosis.

Royalblau (RB) kannst du auf 32 erhöhen, das entspricht meiner Empfehlung, RB 20% niedriger einzusetzen als normales Blau. Es ist auch kein Problem, wenn du „UV“ und violett ganz leicht zugibst, mit jeweils 5% wäre das bei den jetzigen Einstellungen auch okay. Rot und Grün würde ich vorerst aus lassen, so lange du Cyanos hast.

Schau mal, wie diese Veränderungen für dein Becken funktionieren.

Warum möchtest du eigentlich keine Fische? Eviota oder Trimma sind absolut geeignet, oder Priolepis boreus, die schwimmen ja alle nicht, und die kannst du mit Lobstereiern gut füttern, auch Garnelen sind kein Problem, z.B. eine Stenopus tenuirostris oder Stenopus cyanoscelis, der du ab und zu etwas Mysis gibst.

Liebe Grüße,
Jörg
=======================================
Viele Grüße , Akin

nikaes
Beiträge: 46
Registriert: Montag 5. Februar 2018, 07:47

Re: Vorstellung Dennerle Marinus 30l und Bitte um euren Rat

Beitragvon nikaes » Sonntag 24. März 2019, 20:18

Hallo Zusammen,

also mit meinem Becken habe ich irgendwie keine Ruhe.Entweder habe ich Cyanos oder Fadenalgen oder beides :(
IMG_5295.JPG


PO4 gemessen mit ATI Phosphat Testkit n.n.
N02 etwa 0.05 mg/l und NO3 fast 0

Dosiert wird nano-basis in der normalen Dosis.
2x die Woche kommt klein bischen Mysis FF für die Garnelen und Krabben
ab und zu mal eine mini Menge Reef Roids
1x die Woche complete und complex 0,2 ml

Die Schnecken und die Krabben gehen nicht an die Algen.
Welche Art von Algen sind diese ?
Dachte es geht um die Fadenalgen (Green Hair Algae)

Viele Zoas sind immer noch zu, manche haben sich geöffnet und wieder zu gemacht.
Den Montis geht es ziemlich gut, die haben neon grüne Wachstumspitzen.
Den Anderen Bewohner geht es eigentlich gut.

Kommen diese Algen auch wenn die Nährstoffe zu niedrig sind ?
Was könnte ich noch tun ?
RedX von Faunamarin ?
PO4, NO3 dosieren ??
Kleine Fische (Trimmas) reinsetzen ? Würden diese dann genug Balance in das Becken bringen ?
Zur Zeit sieht der Becken nicht so ansehnlich aus :(
Viele Grüße , Akin

Gweny
Beiträge: 2062
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Vorstellung Dennerle Marinus 30l und Bitte um euren Rat

Beitragvon Gweny » Sonntag 24. März 2019, 21:11

Hi akin,

Hast du ein Mikroskop, dann kann man es ganz genau sagen um welche Algen es sich handelt. Aber sieht für mich auf dem Bild auch nach fadenalgen aus.

Kannst du die betroffenen Steine rausnehmen und mit der Zahnbürste etwas von den Algen entfernen. Am besten geht das wenn man nen Wasserwechsel macht.

Dann würde ich zudem Korallen, Schnecken und Krebse/Krabben aufstocken um mehr Konkurrenz zu schaffen. Ne mithraxkrabbe wäre auch gut. Auch ein paar kleine fischchen würde ich einsetzen um eine bessere nährstoffbalance zu erreichen.

Das Basis dosierst du in der geringeren Dosierung richtig?

Complete und complex würde ich auf 2x wöchentlich erhöhen und schauen wie das Becken reagiert.

Wie lang beleuchtest du?
Grüße miri

dusky
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 23. September 2018, 20:03

Re: Vorstellung Dennerle Marinus 30l und Bitte um euren Rat

Beitragvon dusky » Sonntag 24. März 2019, 21:50

Tectus-Schnecken mögen keine „langen“ Algen...bei mir gehen die auch nur 2-3mm kurze Beläge. Ich habe deshalb wirklich stundenlang mit der Zahnbürste die Steine geschrubbt und die Fezen mit einem Schnellfilter gesammelt. Fadenalgen soll man gut mit Schaschlikspiessen aus Holz aufwickeln können...

nikaes
Beiträge: 46
Registriert: Montag 5. Februar 2018, 07:47

Re: Vorstellung Dennerle Marinus 30l und Bitte um euren Rat

Beitragvon nikaes » Montag 25. März 2019, 07:55

Guten Morgen,
beleuchten tue ich 11Std. inkl. Dimmphasen, keine Blauephase.
Zwei Mithraxkrabben habe ich drinnen , die interessieren sich aber nicht für die Algen obwohl die keine Norialgen mehr kriegen.
Schnecken habe ich 6 Stück drinnen, 2xMitrax und zwei Garnelen gegen Glasrosen. Die Glasrosen sind schon geschichte aber die Garnelen bleiben naturlich drinnen.

Wie viele Schecken verträgt ein 30L Becken noch ?

Ich entferne die Algen schon aber diese kommen ganz schnell wieder zurück.
Die Schaschlikspiessen als Zupfer zu nutzen ist eine gute Idee, gerade probiert, klappt gut, allerdings nur mit den längeren Algen.
Viele Grüße , Akin


Zurück zu „User stellen sich vor!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast