Tortuga - 960L Riff

Hier kannst Du Dein Riffbecken in Wort und Bild vorstellen und Deinen Anamnesebogen uploaden. Dann können wir Dich und Dein Riffbecken langfristig begleiten.
BigStone
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2018, 22:50
Wohnort: 74589 Satteldorf

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon BigStone » Dienstag 16. April 2019, 19:48

Tortuga hat geschrieben:

Die Lampen liegen los auf, sie werden durch die 4 Schrauben auf der Lampenunterseite im Aluprofil geführt. Sie lassen sich also nach vorne bzw. nach hinten verschieben für die einfachen Arbeiten.

Ich dachte zuerst du hast dir einen "Deckel" mit Scharnier gebaut. ;)
Viele Grüße,
Michi
____________________________________________
The more I learn about reefing the less I know.

Tortuga
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 17:47
Wohnort: Ratingen

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon Tortuga » Dienstag 30. April 2019, 17:55

Hey,

aktuell sieht es im Becken nicht so gut aus. Einen Korallenwächter habe ich noch verloren, er lag morgens tot im Becken und war Abends schon schwer atment zurückgezogen im Riff. Er zeigte also die selben Symptome wie die anderen Fische die ich verloren habe.

Nachdem sich leicht bräunliche Beläge breit gemacht haben, habe ich vorsorglich das Harz gewechselt. Die Beläge wurden immer dicker und bekamen ein schleimiges, klebriges Erscheinungsbild. Am Anfang sah alles aus wie leichter Kieselalgen belag, sind dann doch Dinoflagelaten. Schnecken und Seesterne habe es schon hinter sich. Im Sand und auf den Steinen haben sich Goldalgen ausgebreitet. Stellenweise kommen grüne Cyanos vor. Die Dinos wachsen rasend schnell...

Eine Seriatopora, sowie meine Enzmann haben ihr Gewebe über Nacht abgelöst.

Die Werte:

Temp. 25,2
Sal. 34,5
No3 n.n.
Po4 0,02
KH 6,5
Ca 455
Mg k.a.
Iod n.n. laut Salifert... selbst nach Dosierung nicht
K 395

Iod wird dosiert, Lugol´sche Lösung 2 Tropfen TM auf 100l.
Sangokai Start wird dosiert nach Anleitung.
Sango Basics habe ich aufgrund der Algen pausiert.
KH wurde angepasst.

Ich hoffe das ich mir das recht junge Becken mit der Zugabe von dem Medikament (Protmor) nicht zu stark belastet habe.

Aktuell hoffe ich erstmal nicht noch weitere Fische zu verlieren, Krankheitssymptome zeigt keiner der Fische. Die Dinos+Goldalgen versuche ich durch eine Kombination von Absaugen, Licht auf 6h reduzieren und Zugabe von Biodigest Bakterien zu verdrängen.

Eine ICP geht am Wochenende raus. Es nervt...
liebe Grüße Flo

Gweny
Beiträge: 2062
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon Gweny » Dienstag 30. April 2019, 19:46

Hi Flo,

oh, das ist echt schlimm zu hören. Ich selbst habe aktuell auch einige Fischausfälle. Ursache unbekannt. Bitte hier nerven bewahren.

Das Licht würde ich nicht unter 9 Stunden reduzieren, die Korallen müssen ja von irgendwas leben.

Ansonsten möglichst gut und abwechslungsreich füttern. Deine Werte vertragen das.

Bezüglich Beläge (welche ich auch immer mal wieder habe, Rote und grüne Cyanos) handhabe ich das so, dass ich diese absauge, abputze etc. sofern diese die Korallen bedrängen. Bakterienpräparate selber nutze ich überhaupt keine. Hier scheiden sich die Meinungen sehr.
Grüße miri

Tortuga
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 17:47
Wohnort: Ratingen

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon Tortuga » Sonntag 5. Mai 2019, 18:19

Hey,

folgende Maßnahmen wurden durchgeführt:

- 20% Wasserwechsel zum Beläge absaugen
- Licht auf 9h mit angepasster Kurve reduziert
- Biodigest Bakterien zugegeben
- Iod weiterhin zudosiert

Auswirkungen:

- Dinobeläge deutlich reduziert
- Goldalgen haben sich im Becken weiter verteilt, Belagdicke allerdings reduziert
- einige Fadenalgen wachsen
- Acros haben sich aufgelöst und die Eupyhlias zicken

Trotz Zugabe des Startsystems lt. Anleitung sieht es mir nach einer Limitierung aus.
Mein verbliebener Korallenwächter hat weißlichen Kot und frisst kaum, das deutet auf einen Darminfekt hin soweit ich weiß. Das könnte vllt. auch schon der Grund für das versterben des anderen Korallenwächters gewesen sein? Samtige Beläge gibt es im Becken keine mehr auf den Fischen.

Bakteriendosierung wurde eingestellt, meine Werte will ich mir nicht weiter runterziehen und es scheint gut zu wirken gegen bestehende Beläge.

Werte des Tages ( mit Referenz):

Temp. 24,5°C
Sal. 35
No3 n.n.
Po4 0,02
KH 8
Ca 434
Mg k.a.
I n.n.
K 420

Iodtest von Salifert geht in die Tonne, die ICP ist hoffentlich mitte der Woche da.

Ich würde gerne neue Fische zusetzen um die Nährstoffe mal auf ein geeignetes Level zu bringen. Sollte die Analyse keine Auffälligkeiten zeigen hole ich mir ein Päarchen Grundeln zwecks Bodenpflege und eine Gruppe fridmanis.
liebe Grüße Flo

Benutzeravatar
NanoCube
Beiträge: 236
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2016, 21:09

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon NanoCube » Sonntag 5. Mai 2019, 20:40

Hi Flo,

in Bezug auf Dein eher niedriges Nährstoffniveau ist die KH schon relativ hoch und kann Probleme bereiten. Bei Po4 um die 0.02 würde ich an Deiner Stelle eher eine KH von 7 anpeilen.
Gruss,
Florian - 400l - 99% Riffkeramik - Start Nov. '17

Tortuga
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 17:47
Wohnort: Ratingen

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon Tortuga » Samstag 11. Mai 2019, 11:03

Hi,

die neue Analyse ist da! Ich hatte schon befürchtet das wieder Metalle oder ähnliches im Wasser angereichert sind, die Analyse hat das aber widerlegt.
Mein Refraktometer hatte ich nach der letzten Analyse nochmals neu kalibriert mit 35ppm Kalibirierlösung von AM. Das Ergebnis in der letzten Analyse war zu hoch, nach dem neu kalibirieren jetzt zu niedrig. Das Refraktometer ist von Aqualight, also nicht das hochwertigste.

Die KH sinkt im Moment nicht von alleine ab, ich möchte aber auch keinen Wasserwechsel wegen der restlichen Dinoflagellaten machen.

Die Fadenalgen und Cyanos werden langsam mehr. Bin ich mit der Annahme richtig, dass aufgrund des fehlenden Stickstoffeintrags und damit fehlender Nitrifikation sich Bakterienstämme nicht etablieren können und somit Siedlungsfläche für andere Organismen frei sind und sich somit prächtig entwickeln können? Die Korallen zeigen auch kein Wachstum, Fadenalgen sind hier natürlich schneller.

Nitrat ist keines messbar, so wie auch die Vorstufen von Nitrat.

Ich bin mir bewusst das Sango-NP complete die Werte nicht in einen messbaren Bereich bringt. Dosiert wurde nach Anleitung 1ml/100l Sango-NP (3 Tage) und im Anschluss 2x wöchentlich, eine Po4 Limitierung liegt lt. eigenen Messungen und Analyse nicht vor. Der 3 Tageszyklus wurde schon mehrmals von mir angewendet da keine Verbesserung eingetreten ist.



Wie gehe ich jetzt weiter vor? Mir sind ja einige Fische durch Samt verloren gegangen. Hier würde ich jetzt gerne den Fischbesatz hochfahren, da die Analyse keine kritischen Auffälligkeiten bei Schwermetallen etc. gezeigt hat.

Als Maßnahme gegen Algen im Wasser und erneuten Rückfall von Fischparasiten läuft eine UV von Debary mit 25w bei geringem Durchfluss mit.
Eine ATI Kartusche mit Atemkalk steht bei mir und wird die Tage inbetrieb genommen.

Danke für Eure Hilfe :)

http://lab.atiaquaristik.com/share/d2c79ef21030333b39f0
liebe Grüße Flo

Tortuga
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 17:47
Wohnort: Ratingen

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon Tortuga » Samstag 11. Mai 2019, 11:10

Bild

Bild
liebe Grüße Flo

Benutzeravatar
Angela
Beiträge: 912
Registriert: Samstag 5. September 2015, 18:19

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon Angela » Samstag 11. Mai 2019, 17:39

Hallo,
Tortuga hat geschrieben:Mein Refraktometer hatte ich nach der letzten Analyse nochmals neu kalibriert mit 35ppm Kalibirierlösung von AM. Das Ergebnis in der letzten Analyse war zu hoch, nach dem neu kalibirieren jetzt zu niedrig. Das Refraktometer ist von Aqualight, also nicht das hochwertigste.

besitzt Du eine große Spindel? Ich finde die Messung mit einer Spindel ist am fehlerunabhängigsten, ich hänge die Spindel bei ausgeschalteten Pumpen immer direkt ins Becken und hatte noch nie Probleme mit falscher Salinität.

Gruß
Angela

Benutzeravatar
Patrick
Beiträge: 1696
Registriert: Freitag 5. Juni 2015, 17:29
Wohnort: AT-3340 Waidhofen/Ybbs

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon Patrick » Samstag 11. Mai 2019, 21:33

Hi,

dein Refraktometer muss vor jeder Messung kontrolliert werden!

Ich messe:
1) mit Referenz zur Justierung
2) das Beckenwasser
3) mit Referenz zur Kontrolle
Liebe Grüße,
Patrick

Tortuga
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 17:47
Wohnort: Ratingen

Re: Tortuga - 960L Riff

Beitragvon Tortuga » Samstag 11. Mai 2019, 21:57

Hey,

Ich habe auch noch eine Spindel hier. Das Refraktometer liefert definitv keine zuverlässigen Ergebnsse, habe vorhin eine neue Multireferenz gekauft.

Kalibriert mit 35ppm von AM, die Multireferenz hat 33.6 und zeigt hier auch knapp 35 an. Werde morgen früh mal mit der Spindel testen
liebe Grüße Flo


Zurück zu „Dein SANGOKAI Riffaquarium“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste