LED vs Hybrid - Stand der Dinge

Hier geht es um das wichtige Thema Beleuchtung und Beleuchtungstechnik
Benutzeravatar
Christian86
Beiträge: 1313
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 01:27
Wohnort: D-04626 Schmölln

Re: LED vs Hybrid - Stand der Dinge

Beitragvon Christian86 » Dienstag 18. Dezember 2018, 23:05

StefanSc hat geschrieben:Du meinst die Erwartungshaltung, dass das gefälligst sofort wie im Bilderbuch auszusehen hat? Oder was meinst Du damit?


Ich meine damit das man irgendwo mal liest das man hier 490nm braucht, da mal 380nm für diese Pigmente da nahinfarot (was für ein Wort :) ) und dann jeder halt versucht dem "Trend" hinterher zu haschen und seine Korallen damit nur stresst bzw. im nachgang durch alternierende Nährstoffe respektive auch andere Wasserwerte mehr schadet als nützt.
Dann kommt halt noch die Erwartung dazu das diese LED in diesen Emissionsspektrum dann alles besser machen soll...das wird nur nix.
Natürlich ist es ein Aquaristischer Anspruch Korallen,Tiere,Pflanzen bestmöglichst auszufärben nur muss halt erstmal das ganze Drumherum stimmen damit dies überhaupt möglich ist und das geht nicht von heute auf morgen.
Wenn man dann noch mehrmals vergrößert, die Dekorationsmaterialen und andere Technik dabei ändert und man denkt jetzt läuft es besser als vorher wird man meist schnell wieder zurückgeholt.
Dann steckt man in einem sich immer wiederkehrenden Teufelskreis.
An und für sich funktioniert vieles aber halt nur mit konstanz und Geduld...sei es LED,T5 oder Hybrid.
Wenn das Becken einmal eingespielt ist ist vieles möglich nur das halt jede Veränderung gerade beim Licht sich auch auf das Wachstum der Korallen und dann daran gekoppelt auch an den Kalkhaushalt und die Nährstoffe auswirkt.
Das sind dann wieder Schwankungen mit den man rechnen muss.

Fellnase
Beiträge: 417
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 13:47
Wohnort: D71334 Waiblingen

Re: LED vs Hybrid - Stand der Dinge

Beitragvon Fellnase » Mittwoch 19. Dezember 2018, 11:03

Ein Aspekt ist hier noch gar nicht zur Sprache gekommen: Die Ausleuchtung. Es gibt keine LED-Lampe, die solch eine gleichmäßige und damit effektive Ausleuchtung wie die T5 liefert. Das hat bereits Henning Wiese in seinen Untersuchungen festgestellt. Ich gehe dabei immer von den käuflichen Lampen aus, die man in großer Anzahl benötigen würde, um eine annähernd gute Ausleuchtung zu bekommen.

Um mein Becken genau so gut wie mit T5-Hybrid mit LEDs auszuleuchten, würde ich mindestens 1500,-€ für LEDs gegenüber 750.-€ für T5-Hybrid ausgeben. Bei selbstgebauten LED-Lampen mag es besser aussehen.
Gruß
Burkhart

StefanSc
Beiträge: 446
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: LED vs Hybrid - Stand der Dinge

Beitragvon StefanSc » Mittwoch 19. Dezember 2018, 11:21

Hallo Burkhart,

auch aus diesem Grund habe ich mich damals für die GHL Mitras entschieden. Mit zwei von ihnen habe ich somit 12 "Spots" über dem Becken und zumindest eine einigermaßen flächige Ausleuchtung. Bei meinem Becken waren 3 AI 26 dabei, die habe ich hauptsächlich aus genau diesem Grund verkauft (oder ich hätte mir noch eine oder zwei dazukaufen müssen).
Wenn man aber die Herstellerempfehlungen befolgt, genügen ja oftmals wenige Module mit genau diesen Spot/Schatten-Nachteilen für die eigene Beckengröße.
Gruß
Stefan


Zurück zu „Beleuchtung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast