500l Jurameer

Hier kannst Du Dein Riffbecken in Wort und Bild vorstellen und Deinen Anamnesebogen uploaden. Dann können wir Dich und Dein Riffbecken langfristig begleiten.
Benutzeravatar
tropicreef
Beiträge: 641
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 15:26
Wohnort: 73054 Eislingen

Re: 500l Jurameer

Beitragvon tropicreef » Freitag 1. Februar 2019, 20:09

Christian86 hat geschrieben:Ich denke die Hyacinthus ist keine Hyacinthus sondern eine Microclados...genauer eine Strawberry Shortcake.

Hallo Christian, nein das ist eine Acropora hyacinthus. Die hat er von mir. Wegen der Grünfärbung des Gewebes ziehe folgenden thread. Das ist nur ein Lichtthema.
Gruss Dieter

Benutzeravatar
Christian86
Beiträge: 1320
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 01:27
Wohnort: D-04626 Schmölln

Re: 500l Jurameer

Beitragvon Christian86 » Samstag 2. Februar 2019, 02:43

Hi Dieter,

Ah ok,genau das grüne Gewebe hatte mich getäuscht.
Sieht auf jeden Fall klasse aus :)

Benutzeravatar
tropicreef
Beiträge: 641
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 15:26
Wohnort: 73054 Eislingen

Re: 500l Jurameer

Beitragvon tropicreef » Samstag 2. Februar 2019, 08:27

dusky hat geschrieben: morgen sollte dann endlich die ATI-Wasseranalyse kommen (wäre dann 1 Woche seit ich sie abgeschickt habe).

Hallo Bernd, kannst Du die ATI ICP Analyse bitte hier posten.
Gruss Dieter

dusky
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 23. September 2018, 20:03

Re: 500l Jurameer

Beitragvon dusky » Sonntag 3. Februar 2019, 00:38

tropicreef hat geschrieben:Hallo Bernd, kannst Du die ATI ICP Analyse bitte hier posten.

Die Analyse bei ATI bzw. Triton-lab hat etwas länger gedauert - und ich bin mir nicht sicher, ob was fehlt?!? Sollte nicht KH und Salinität auch gemessen werden? Und eigentlich geben sie ja auch NO3 an (was bei einer 10 Tage alten Wasserprobe jetzt für mich relativ belanglos ist... hätte halt gerne gewusst, ob ich damals zu Hause richtig gemessen habe...).

Wie auch immer, im Anhang die Werte die gemessen wurden:
  • Calcium und Magnesium sind niedrig - Ca habe ich korrigiert, Mg muss ich erst was besorgen (wenn nötig),
  • Barium und Lithium sind deutlich hoch (Reef Bond? - ist das kritisch? Runter bringt man die ja nur durch Wasserwechsel?!?!),
  • Jod ist niedrig (habe ich da - muss ich mich morgen mal reinlesen)
  • Chrom und Alu ist hoch - evtl. ein Span vom Unterschrank? Wasserwechsel nötig?

Beim Rest tue ich mir bei der Interpretation deutlich schwerer...

Gruss,
Bernd.

jurameer_icp_jan19.pdf
(124.99 KiB) 18-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
tropicreef
Beiträge: 641
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 15:26
Wohnort: 73054 Eislingen

Re: 500l Jurameer

Beitragvon tropicreef » Sonntag 3. Februar 2019, 06:47

dusky hat geschrieben:Die Analyse bei ATI bzw. Triton-lab hat etwas länger gedauert


Was meinst Du damit? Die von Dir gepostete ICP ist von TRITON. Die messen keine Salinität, KH und Nitrat. Und auch kein Chlorid und Flour. Mit den beiden Werten Natrium und Clorid kann man recht gut auf die Salintät schliessen.

Bei Aluminium wurde ich mir gesezt noch keine Gedanken machen. Kann auch vom Futter kommen. Was fütterst Du?

Bor auch angleichen.Idealerweise wird Bor im Meerwasseraquarium auf einem Niveau von 4,5 – 5,0 mg/l stabilisiert.

Bei Barium und Lithium würde ich mir noch keine Gedanken machen.
Das Defizt an Magnesium bitte mit Magnesiumsulfat Heptahydrat (MgSO4 · 7H2O) anheben.

M(S)= 32,1 g/mol M(SO4)=96,1 g/mol
M(SO4)/M(S)= 2,99 (Umrechnungsfaktor). Das bedeutet bzgl Deiner ICP Analyse einen Sulfatwert von 2.583,36 mg/l.

Den Jodwert auf einmal auf 60 μg/l anheben. Und die Joddosierung anpassen.

Hast Du eigentlich schon einen messbaren Calcium Verbrauch im Becken? Wie viel vom Balance dosierst Du gerade?
Gruss Dieter

dusky
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 23. September 2018, 20:03

Re: 500l Jurameer

Beitragvon dusky » Sonntag 3. Februar 2019, 20:29

tropicreef hat geschrieben:Was meinst Du damit? Die von Dir gepostete ICP ist von TRITON. Die messen keine Salinität, KH und Nitrat. Und auch kein Chlorid und Flour. Mit den beiden Werten Natrium und Clorid kann man recht gut auf die Salintät schliessen.

Anscheinend bin ich doch noch nicht richtig fit - Ich verdrehe gerade andauernd die Analyse von Triton und ATI. Tatsächlich misst Triton weder Sali, noch KH oder Nitrat...

tropicreef hat geschrieben:Bei Aluminium würde ich mir jetzt noch keine Gedanken machen. Kann auch vom Futter kommen. Was fütterst Du?

Bislang ausschließlich Frostfutter Artemia und Mysis - allerdings quasi in homöopathischen Dosen (da ich ja bislang nur 3 Fische und eine Hispidus habe)

tropicreef hat geschrieben:Bor auch angleichen.Idealerweise wird Bor im Meerwasseraquarium auf einem Niveau von 4,5 – 5,0 mg/l stabilisiert.

ok - ich schau mich nach geeigneten Präparaten um

tropicreef hat geschrieben:Das Defizt an Magnesium bitte mit Magnesiumsulfat Heptahydrat (MgSO4 · 7H2O) anheben.

besorge ich mir, und ums Jod kümmer ich mich sofort

tropicreef hat geschrieben:Hast Du eigentlich schon einen messbaren Calcium Verbrauch im Becken? Wie viel vom Balance dosierst Du gerade?

Von Calcium Verbrauch würde ich noch nicht sprechen. Ziemlich zu Anfang, ist der Ca-Gehalt auf knapp unter 400mg/l gesunken, dies habe ich inzwischen (in 2 Etappen) ausgeglichen. KH zeigt da doch eher einen Trend: pro Tag sinkt es um ca. 0,1. Wenn ich mal Luft habe, beschäftige ich mich mit der Dosieranlage...

enrico hat geschrieben:Also ich verwende auch seit meinem Umbau complete und complex noch zweimal die Woche. Trotz knapp 50 Fischen.
Die Acros sehen gut aus. Und mal ehrlich in 14 Tagen kann man bei neuen Tieren auch nicht ein Meterwachstum erwarten.
Wegen der Algen würde ich mal über einen Hasen nachdenken. Ich denke nicht, dass die von allein wieder verschwinden.

Wenn du 2x pro Woche dosierst, gibts die 1ml/100l, oder? Tatsächlich bin ich hellauf davon begeistert bei manchen SPS schon Wachstum sehen zu können, und nicht nur zu erahnen. Ein Seehase ist schon drin - aber selbst der bevorzugt kurz geschorene möglichst hellgrüne Büschel... davon gibts aber nicht mehr so viele...noch sieht man bei ihm aber nicht die Rippen durch den Speck :roll:

dusky
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 23. September 2018, 20:03

Re: 500l Jurameer

Beitragvon dusky » Dienstag 12. Februar 2019, 19:55

Hallo,

Die Algen/Bryopsis sind tatsächlich auf dem Rückzug, man sieht eigentlich nur noch hier und da einen grünen Schimmer auf den Steinen, keine Büschel. Ob das dauerhaft so bleibt— hoffentlich. Es bilden sich jetzt Beläge von braunen Algen, auch an der Rückscheibe. Bringt mich aber zum nächsten Problem: Sind noch genügend Algen für den Seehasen da? Hier mal 2 Bilder vom aktuellen Status:

3779A86B-C1D7-48A0-9E87-1FA37B6789F3.jpeg

57AE8740-20F6-408D-BF5C-A3C9F3851C4D.jpeg


Heute morgen haben wir ein Blatt Nori-Algen in Bodennähe reingehängt - Hasi hat sich dran vorbei gedrückt aber nicht gefressen. Über Nacht würde ich noch ein Blatt überbrühten Salat reinhängen, habe aber schon gelesen, dass sich die seehasen nicht an Futter gewöhnen lassen...über Tag hat er sich am oberen Rand des Beckens „ausgeruht“...auch eher untypisch, oder? Vermutlich ist der Zeitpunkt des Abschieds gekommen? Oder was meint Ihr?

Bernd

dusky
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 23. September 2018, 20:03

Re: 500l Jurameer

Beitragvon dusky » Mittwoch 13. Februar 2019, 22:50

Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass kein gesunder Fisch von einer laufenden Pumpe angesaugt werden kann - die neue Putzergrundel hat es nach noch nicht mal 2 Stunden im Becken in die Gyre gezogen... :shock: sie hat vorher fit und munter in der Strömung Kreise durchs Becken gezogen... naja, wenigstens die Hispidus hat sich gefreut... ganz schön teures Garnelenfutter... :oops:

StefanSc
Beiträge: 474
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 11:16
Wohnort: Stockstadt am Rhein

Re: 500l Jurameer

Beitragvon StefanSc » Mittwoch 13. Februar 2019, 23:07

Ich hatte mal eine quietschfidele Hector's Grundel. Gesund und aktiv und auch nicht neu im Becken, die von einer MP40 verschluckt wurde. Die Pumpe hatte gerade gepulst. Ich vermute die Fische können das nicht vorhersagen/abschätzen, wie die Pumpe da gerade zufallsmässig Gas gibt und wenn es dann eben sehr kleine Fische sind, kann das mal in die Hose gehen. Ich denke nicht, dass das nur kranke/schwache Tiere betrifft.
Gruß
Stefan


Zurück zu „Dein SANGOKAI Riffaquarium“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste