Lanthan und Biologie

Hier geht es um Wasserwerte, Meerwasserchemie & Co. Du kannst hier auch Deine Wasseranalysen vorstellen und diskutieren!
Micha_Nds
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 20:10

Lanthan und Biologie

Beitragvon Micha_Nds » Montag 9. September 2019, 09:19

Hi. Gibt es zufällig Erfahrungswerte von Lanthan Mittel zur Reduzierung von Po4?
Es gibt ja von Tropic Elimi Phos. Dieses soll auch strudelwürmer beseitigen. Da frage ich mich inwiefern es auch die Beckenbiologie zerstört. Oder auch die ganze Wasserzusammensetzung in Bezug auf den abschäumer.
Tschö Micha_Nds

Fellnase
Beiträge: 469
Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 13:47
Wohnort: D71334 Waiblingen

Re: Lanthan und Biologie

Beitragvon Fellnase » Montag 9. September 2019, 11:10

Ich verwende es hin und wieder und kann nichts negatives darüber berichten. Lanthan kommt im natürlichen Meerwasser ebenfalls vor und wird in der ICP-Analyse auch ausgewiesen.
Befreundete Aquarianer, die es auch verwenden, berichten ebenfalls nichts negatives. Wieso soll es die Beckenbiologie beeinflussen oder gar zerstören?
Du kannst ja mal googeln.
Gruß
Burkhart

Micha_Nds
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 20:10

Re: Lanthan und Biologie

Beitragvon Micha_Nds » Montag 9. September 2019, 11:59

Genau diesbezüglich beantwortet Google mein Frage nicht Aussagekräftig genug. Und was Würmer verenden lässt schädigt best auch andere Organismen
Tschö Micha_Nds

Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3369
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Lanthan und Biologie

Beitragvon Jörg Kokott » Montag 9. September 2019, 18:54

Da es eben mit Phosphat ausfällt, wird es im Aquarium keine kritisch schädliche Wirkung annehmen, aber ich habe vor vielen Jahren, als das Lanthan Thema aufgekommen ist, festgestellt, dass es fast immer zu einer signifikanten Rücklösung von Phosphat kommt, wenn es sich ablagert. Die Leute, die Lanthan anwenden, dosieren es in ganz geringen Mengen direkt in bzw. vor den Abschäumer, damit die Wahrscheinlichkeit groß ist, das es abgeschäumt wird. Aber ob das so ist, kann ich nicht beurteilen. Ich selbst bin von Lanthan seit dieser Zeit vor knapp 10 Jahren komplett weg, weil es das Phosphatproblem eigentlich nie gelöst hat, wenn dann nur auf dem Papier, wenn Phosphat kurzzeitig gefällt wird und aus der Wassersäule verschwindet. Ohne Lanthan war es nach einer Woche wieder komplett da, trotz Abschäumung.
Gruß,
Jörg

Micha_Nds
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 20:10

Re: Lanthan und Biologie

Beitragvon Micha_Nds » Montag 9. September 2019, 19:32

HiJörg. Danke für deinen Erfahrungsbericht. Liest sich ja dann doch nur gut.
Tschö Micha_Nds


Zurück zu „Meerwasserchemie & Analytik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste