PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Hier geht es um Wasserwerte, Meerwasserchemie & Co. Du kannst hier auch Deine Wasseranalysen vorstellen und diskutieren!
santazero
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 18:24

PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von santazero »

Hallo,

ich habe jetzt seit dem 18.12, also seit 10 Tagen, Fischbesatz in meinem Becken. (77L netto).
1 Knallkrebs + A. yanoi
1 E. oceanops
2 A. percula Jungtiere mit ca. 4cm Größe (200L Becken ist bestellt, falls jemand anmerken möchte, dass das Becken zu klein ist)

Davor war mein PO4 immer so bei 0,075.

Ich füttere die Fische 3 mal täglich. 2 mal davon mit FroFu und 1 mal mit Flockenfutter. Ich füttere auch recht viel.

Dennoch fällt mein PO4 und NO3 Wert seit Tagen. Heute habe ich nur noch 0,01-0,02 PO4 gemessen. NO3 liegt irgendwo bei 1 bis max 2. (war immer 3-5 vorher). mein NO2 ist 0.

Bzgl. Dosierung bin ich gerade in der letzten Woche des Basic Plans und dosiere nach Anleitung. 1-2 mal / Woche gebe ich complete und complex dazu, da ich das Gefühl habe, dass die Korallen zum Teil besser stehen danach. Jedenfalls die LPS wie Euphyllia und Caulastraea.

Eine Dauerdosierung von Complete/ Complex ist ja nicht Sinn und Zweck der Sache.
Soll ich einfach noch mehr füttern? Oder mal das FroFu nicht abspülen?

Ich hätte schon gerne einen PO4 Wert von 0,05-0,075, da ich gerade mit den SPS auch etwas Probleme bzgl. Gewebeverlust habe. Zwar schleichend aber er ist da. Da möchte ich nicht auch noch in eine PO4 n.n Situation laufen.

Danke für eure Tipps und Antworten

LG Martin
Gweny
Beiträge: 3426
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von Gweny »

Der Verbrauch kann schon steigen mit der Zeit.

Wie filterst du? Kannst du auch mal dein Becken vorstellen?

Wenn die Korallen auf die Dosierung von complex und/oder complete gut reagieren, kannst du gerne auch tgl mal ne zeit lang mit 0,5 ml/100 l dosieren.

Lopstereier sind gehaltvoller als Artemien. Fütter doch auch mal das. Aber bitte Frostfutter immer auswaschen.
Grüße miri
santazero
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 18:24

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von santazero »

Danke für deine Antwort

Bzgl meines Beckens, findest du es im User Becken Unterforum. 96L Familienriff. Ich glaube du hast auch schon ein paar Beiträge dort geschrieben.

Aktuell habe ich anscheinend auch mehrere Baustellen. Meine KH ist innerhalb von ein paar Tagen von 7,3 auf 6,1 gefallen. Mit dem KH Ausgleich gestern ist auch mein Ca von 415 auf 460 gestiegen. Obwohl Ca ja eigentlich eher fallen als steigen sollte wenn ich nur KH dosiere richtig?

Wegen dem Verbrauch findet auf jeden Fall langsam Wachstum statt. Meine Montipora Samarensis entwickelt an den Spitzen neue, kleine Polypen. Dafür stirbt sie seit dem 4.12 langsam von unten immer weiter ab. Meine Pavona Cactus, sowie meine rote Montiplatte zeigen auch deutlich sichtbares Wachstum. Die neue Acropora die seit 2 Wochen im Becken ist, zeigt auch schon Wachstum. Von Daher kann ich den Verbrauch schon nachvollziehen.

Durch den durchaus starken Algenwuchs, seitdem ich füttere, hätte ich jedoch nicht gedacht, dass ich in eine Mangelsituation gerate. Die Fische essen ihre Mysis meist nicht auf, sodass ich alleine dadurch schon mit erhöhtem PO4 gerechnet habe. Ich füttere 2 Mal am Tag Frostfutter. Meist Mysis. Ab und zu Plankton. Dazu 1 mal am Tag Flockenfutter.

Ein paar Cyanos haben sich auch gebildet. Aber bisher nicht weiter wild.

Ich habe heute nochmal 0,8ml Complex und 0,8ml Complete gegeben. Sozusagen die Standarddosierung aus meinem Startplan. Der Caulastraea und Euphyllia gefällt es. Seit ein paar Tagen steht meine "Problemkoralle" die Caulastraea auch wieder schlecht da.
Ich glaube ich habe im Moment extreme Schwankungen im NO3, PO4, KH und Ca Bereich.
Werde die nächsten 2 Wochen mal alles Täglich messen.
santazero
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 18:24

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von santazero »

Kleiner nachtrag:

Ich habe bzgl Filter nur einen Eheim 350 Oberflächenabzug drin. Mehr nicht.

Aktuell gemessene Werte
KH 6,8-7 (habe ich gerade um 0,5 angehoben)
Ca 450
NO2: 0,02
NO3 korrigiert dann bei 0 :/
PO4: 0,02
Temp. 25
PSU 35
Gweny
Beiträge: 3426
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von Gweny »

Ok, wenn es den Korallen gut tut dann arbeite bitte erstmal mit dem complete und complex.

Füttern sollte man natürlich nur so viel, wie auch gefressen wird.

Wie du bereits geschrieben hast, ist es sinnvoll die Werte erstmal regelmäßig im Auge zu behalten. Schwankungen mögen etliche Korallen leider gar nicht, vor allem nicht bei Kh und Ca.

Ist es gesichert, dass deine Tests alle ok sind? Hast du sie mit Referenz gegen gemessen?
Grüße miri
santazero
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 18:24

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von santazero »

Stabilität ist bei mir leider noch ein Fremdwort. Das Becken steht ja erst 7 Wochen und hat nur 77L. Ich warte sehnsüchtig auf mein 200L Becken...

Ich hab meine Tests vor ein paar Wochen mit dem Ergebnis der icp verglichen und da war ich bei ca, Kh und po4 fast 100% richtig. Lediglich NO3 war komplett daneben, da ich nicht wusste dass das NO2 den NO3 verfälscht daher habe ich bisher auf eine Referenz verzichtet. Die meisten Korallen stehen ja auch gut.

Je nachdem wann mein neues Becken kommt, schicke ich die nächste icp noch mit dem kleinen Becken ab oder ein paar Tage nachdem das große Becken steht.

Bzgl des Verbrauchers scheint es wirklich so, dass jetzt KH und Ca verbraucht wird. Pavona cactus wächst, Monti Platte wächst, Acropora wächst und samarensis wächst. Würden die samarensis nicht von unten, und die seriatopora von innen absterben, wäre alles top.

Von daher muss ich das KH und Ca nun mal im Auge behalten. Mal schauen, was die nächsten 14 Tage ergeben. So starke schwankungen wie jetzt, sollten jedenfalls nicht mehr vorkommen.

Gibt's denn noch ne andere Möglichkeit NO3 ins Becken zu bekommen? Ich fütter viel, hab Fische drin (mehr geht nicht in der Größe) und dosiere noch zusätzlich complete. Und trotzdem fällt es seit Tagen.
Gweny
Beiträge: 3426
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von Gweny »

Eigentlich reicht die Dosierung vom complete, eine gute Fütterung und Fischbesatz absolut aus.

No3 muss auch nicht nachweisbar sein, solange es den Korallen gut geht. In meinem 30 l Nano habe ich auch No3 n.n. und Po4 n.n. ohne Korallenprobleme.

Aber klar, wenn du merkst dass die Korallen auf die Complete und/oder Complex Dosierung positiv reagieren, würde ich diese erstmal fortführen.
Grüße miri
santazero
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 18:24

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von santazero »

Also mit, geht es ihnen definitiv besser.

Ich habe auch noch eine weitere Baustelle. Und zwar meine beiden Montipora Samarensis.
Seit dem 4.12 verlieren sie gaaaaannnzz langsam Gewebe von unten nach oben. Der Prozess ist wirklich schleichend aber vorhanden.
Allerdings findet seit ungefähr 4-6 Tagen ein plötzlicher Wachstum statt. An den Spitzen erscheinen überall kleine neue Minipolypen. Auch beginnt sich die Montipora an einem Großteil ihrer Fläche grün zu färben. Ich vermute es ist eine bubblegum/ forrest fire, die sich da eingeschlichen hat. Jedenfalls war mir nicht bewusst, dass ich so etwas bekommen habe. Auch die vorhandenen Polypen sprießen richtig aus der Koralle raus. So gut standen sie selten.

Anbei mal ein paar Bilder zur Beurteilung. Die "verbrannten" Stellen an 2-3 Spitzen hatte sie schon, als ich sie bekommen habe.

Ich vermute es liegt u.a. auch an meinem fast kaum vorhandenem PO4 und NO3. Vielleicht aber auch am Licht? Habe die RedSea ReefLED90 mit 80% Weiß und 43% Blau in der Spitze. Habe die grüne Kurve aus der A-Z Datei simuliert und die Akklimatiserung von 25 Tagen ist auch gerade erst vorbei. Hatte mit 50% angefangen.

Wäre hier ein zusätzliches Mittel angebracht um PO4 etwas zu erhöhen? Complete und Complex sind ja keine dauerhafte Lösung.
Ich möchte die Samarensis ungerne verlieren. Meine Stylophora hatte ja auch schon mal einen Gewebeverlust von ca. 10% der Koralle und auf einmal war alles wieder gut und seitdem steht sie super im Aquarium.
Dateianhänge
IMG_20201231_111024.jpg
bubblegum.jpg
Screenshot_20201231_110812.jpg
Gweny
Beiträge: 3426
Registriert: Mittwoch 21. Oktober 2015, 21:27
Wohnort: Nürnberg

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von Gweny »

Also, dass oben an den spitzen sind wachstumsspitzen. Die sind gut.

Das unten leider nicht.
Grüße miri
santazero
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 11. November 2020, 18:24

Re: PO4 und NO3 sehr gering, trotz Fischbesatz

Beitrag von santazero »

Gweny hat geschrieben:Also, dass oben an den spitzen sind wachstumsspitzen. Die sind gut.

Das unten leider nicht.
Genau. Ich frage mich nur, warum sie oben wächst und unten stirbt.
Antworten

Zurück zu „Meerwasserchemie & Analytik“