Rote Büschelalge

Antworten
-Saithron-
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 8. April 2020, 16:29

Rote Büschelalge

Beitrag von -Saithron- »

Ich habe seit längerem mit dieser Alge zu kämpfen. Ich weiß auf Fotos ist es schwer zu erkennen aber leider geht es nicht besser.

Sie vermehrt sich gut aber nicht extrem. Hat sie einmal Fuß gefasst bekommt man sie praktisch nicht dauerhaft entfernt. Sie abzuputzen geht leicht. Aber auch wenn der Stein sauber aussieht kommt sie bald wieder. Einzig mit Klinge vom Glas habe ich sie dauerhaft entfernt bekommen.
Dabei ist es auch egal, ob man den Stein außerhalb vom Wasser penibel abputzt und bürstet bis zum umfallen.

Sämtliche Doktorfische, percnon, mithrax, turboschnecken (auch "angebliche" mexikanische, Ich Zweifel wegen anderer Klappe als auf Fotos), nerita-Schnecken, Pfaffenhutseeigel,... keiner geht dran. Von Flux RX bleibt sie unbeeindruckt. Scheint unter hohen Nährstoffen (Becken A, LPS, NO3 10-20, PO4 0,1+) beinahe genauso zu wachsen wie unter geringen Nährstoffen (Becken B, acropora dominiert, NO3 ~1-2, PO4 0,03-0,07).

Ich habe einmal einen Seehasen probiert. Der war aber möglicherweise etwas dumm. Der ist nie über Steine geschneckt sondern nur über Sand und deswegen vermutlich verhungert (Becken B hat allgemein wenig Alge).

Ich vermute es ist diese aber 100% passen Bilder und Realität nicht. https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere ... sis_sp.htm...

Jemand diese Alge erfolgreich bekämpft? Mir gehen die Ideen aus. Würde als letztes noch einen salarias-schleimfisch probieren und ggf nochmal einen seehasen. Aber den Hasen würde ich gern vermeiden wegen Garnelen und co. Glaube er wird dauerhaft keine Chance haben. Ich habe schon an Diademseeigel oder andere Igel gedacht, da diese ja nicht wählerisch sind.

Bild
Bild
Bild
Bild
Antworten

Zurück zu „Algenprobleme“