Versuch mit Nutribacter

Antworten
Benutzeravatar
Fotojäger
Beiträge: 229
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 23:14

Versuch mit Nutribacter

Beitrag von Fotojäger »

Hallo zusammen,

nun habe ich mal wieder mein Wasser beim Peter checken lassen und meinem hohen Fischinhalt verschuldet,
habe ich einen No3 Wert von 18 und Po4 liegt bei 0,08.
Nun für mich nichts Neues und auch absolut kein Grund zur Panik, Becken und Tiere stehen ja gut.

Nun will ich aber doch einen Versuch mit einer Kohlenstoffquelle starten, um die Werte doch evtl. was zu drücken.
Zur Auswahl stehen da:
--> Wodka, wovon Jörg aus nachvollziehbaren Gründen abrät.
--> TM Bacto Balance als organische Quelle wo ich nun auch schon einige positive Berichte gehört habe.
--> Oder eben Sangokai Nutribacter als breitband Kohlenstoffquelle

Wie seht ihr das, habt ihr Erfahrungen diesbezüglich?
Worauf sollte ich beim evtl. Einsatz vom Nutribacter achten?
Würde dann mit der niedrigsten Dosierung, sprich bei 500l 10 Tropfen täglich starten?
Salzigen Gruß
Daniel


Mein WohnzimmerRiff

Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen,
bleibt es trotzdem eine Dummheit.
Anatole France
carlo_kraemer
Beiträge: 1308
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 12:35

Re: Versuch mit Nutribacter

Beitrag von carlo_kraemer »

Hallo Daniel,

ich habe lange NOPOX von Red Sea dosiert. Und ganz ehrlich: Den Korallen hat es nicht gut getan. Polypenbild hat sich verschlechtert und als ich es später abgesetzt habe, standen die Korallen schlagartig besser. Ich würde es nicht machen. Dein Becken steht doch wirklich super. Warum da Werten hinterherjagen? Ich habe mittlerweile mit niedrigen Nitrat- und Phosphatwerten größere Probleme als früher mit den hohen Werten. Man muss sich wirklich davon lösen was irgendwer sagt, was optimal wäre. Wenn das Becken gut steht, dann einfach laufen lassen.

Viele Grüße

Carlo
Viele Grüße
Carlo
Benutzeravatar
Fotojäger
Beiträge: 229
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 23:14

Re: Versuch mit Nutribacter

Beitrag von Fotojäger »

Grüß dich Carlo,

ich gebe dir vollkommen recht, Becken steht gut, bin auch zufrieden, Werte sind mir da sowieso nicht so wichtig, wie ein prüfender
Blick auf die Tiere.
Es ist halt eher ein Versuch, ob z.B. das Polypenbild und Wachstum meiner Montiporas sich verbessert, da diese in meinem Becken immer
was hinterher sind.
Eher Interessehalber, will ich diese Experiment starten und sollte ich irgendwelche negativen Auswirkungen beobachten, würde ich
die Zugabe, natürlich sofort beenden.
Salzigen Gruß
Daniel


Mein WohnzimmerRiff

Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen,
bleibt es trotzdem eine Dummheit.
Anatole France
carlo_kraemer
Beiträge: 1308
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 12:35

Re: Versuch mit Nutribacter

Beitrag von carlo_kraemer »

Hi Daniel,

bei den Montis kommt es immer sehr auf das Tier an. Ich habe Montis, die wachsen wie Unkraut (meist die etwas weniger krass gefärbten, leider) und dann welche, die langsam wachsen. Ich weiß nicht, ob ich das aus deiner Sicht unzureichende Wachstum als Anlass sehen würde, in den Nitratwert einzugreifen. Vor allem weil hohes Nitrat aus meiner Sicht nicht wirklich wachstumshemmend wirkt. Das ist anders als beim Phosphat.

Viele Grüße

Carlo
Viele Grüße
Carlo
Benutzeravatar
Fotojäger
Beiträge: 229
Registriert: Freitag 19. Juni 2015, 23:14

Re: Versuch mit Nutribacter

Beitrag von Fotojäger »

Grüß dich Carlo,

ja das ist bei mir etwas komisch, alle Montis (außer die Plattenbildenen) wachsen bei mir sehr sehr langsam, wo hingegen Acro´s fast
wuchern, der Hyterix und der Caliendrum kann man beim wachsen zusehen.
Mir ist natürlich bewusst, das nicht alle Korallen in allen Becken gehen, Gorgonien sind bei mir im Becken auch immer problematisch.
Salzigen Gruß
Daniel


Mein WohnzimmerRiff

Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen,
bleibt es trotzdem eine Dummheit.
Anatole France
Benutzeravatar
Jörg Kokott
Beiträge: 3554
Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:31
Wohnort: D-27412 Tarmstedt
Kontaktdaten:

Re: Versuch mit Nutribacter

Beitrag von Jörg Kokott »

Hi Daniel,

das nutribacter I wandelt letztlich auch nur Nitrat und Phosphat in Biomasse um, die entscheidende Frage ist, wie bekommt man die raus. Wenn die Exportmechanismen für Nährstoffe nicht gut sind (zu geringe Abschäumeffizienz oder gar zu kleiner Abschäumer, zu geringes effektives Druchflussvolumen, aber auch das Problem mit Nitrat bei einer sehr üppigen Gestaltung und einer hohen Gesamtdekorationsoberfläche), dann bringt es i.d.R. auch nichts, mit organischen Kohlestoffquellen zu arbeiten, weil man hier wie gesagt nur umwandelt und nicht entfernt! Und das erzeugt dann Mulm. Ich arbeite daher mit dem BASIS-System nur sehr moderat mit verschiedenen C-Quellen und das nutribacter I ist dann letztlich zur Optimierung der Biofilmentwicklung gedacht, in dem man 2-3x die Woche dosiert. Aber es ist nicht vordergründig zum Abbau von Nitrat und Phosphat gedacht.

Vielleicht überprüfst Du auch Deine Technik und schaust, ob die wirklich noch das bringt und leistest, was Du von ihr erwartest. Das TB kann man auch mal ab und zu komplett sauber machen und dabei einen größeren WW machen und Mulm entfernen, etc. Das bringt oft auch etwas.
Gruß,
Jörg
Antworten

Zurück zu „nutribacter I“